Voyagertitelbalken


Episodenführer - Siebte Staffel


Episoden der siebten Season in der Reihenfolge ihrer Ausstrahlung in Amerika (mit Produktionsnummern von Paramount).


Unimatrix Zero Part II / Unimatrix Zero Teil 2
Imperfection/ Unvollkommenheit
Drive / Das Rennen
Repression / Verdrängung
Critical Care / Kritische Versorgung
Inside Man / Eingeschleust
Body and Soul / Körper und Seele
Nightingale / Nightingale
Flesh and Blood Part I / Fleisch und Blut 1
Flesh and Blood Part II / Fleisch und Blut 2
Shattered / Zersplittert
Lineage / Abstammung
Repentance / Reue
Prophecy / Die Prophezeiung
The Void / Die Leere
Workforce Part I / Arbeiterschaft Teil 1
Workforce Part II / Arbeiterschaft Teil 2
Human Error / Menschliche Fehler
Q2 / Q2
Author, Author / Die Veröffentlichung
Friendship One / Friendship One
Natural Law / Ein natürliches Gesetz
Homestead / Eine Heimstätte
Renaissance Man / ...
Endgame I&II / Endspiel 1&2


147 - Episode 247: "Unimatrix Zero Part 2" - "Unimatrix Zero Teil 2"

Durch vom Doctor veränderte Nanosonden können Tuvok, B'Elanna und Janeway ihre Individualität behalten und machen sich auf den Weg zur zentralen Kommunikationseinheit, um den Virus, der die Individualität der Drohnen wieder herstellen soll, im Kollektiv zu verbreiten. Doch in einem schwachen Moment, in dem Tuvoks Gedanken mit dem Kollektiv verbunden sind, erfährt die Borg-Königin von seiner Individualität. B'Elanna infiziert die Kommunikationseinheit mit dem Nanovirus, während Tuvok ins Kollektiv eingefügt und 3 of 12 wird. Er verrät nicht nur B'Elanna und Janeway, sondern auch die Geheimcodes der Voyager, was die Königin zu einer Attacke auf das Schiff veranlaßt, als dieses sich nähert, um das Außenteam wieder an Bord zu holen. Die Borg-Königin zeigt Janeway, daß sie jedes Schiff zerstört auf dem sich auch nur eine befreite Drohne befindet. Sie hat Janeways Virus modifiziert, so daß er alle infizierten Drohnen tötet. Wenn nicht alle Drohnen wieder in das Kollektiv zurückkehren, wird sie in Unimarix Zero eindringen und alle dort töten. Janeway muß das Chakotay klar machen. Dabei teilt sie ihm indirekt mit, daß er Unimatrix Zero zerstören soll. So kann die Borg-Königin den Drohnen nicht mehr folgen und wenn sie alle Schiffe mit befreiten Drohnen zerstört, verliert sie so gut wie alle Borg. Seven kehrt in die Unimatrix Zero zurück, noch immer nicht ganz schlüssig über ihre Beziehung zu Axum und gibt den Plan bekannt, der auch angenommen wird. Inzwischen trifft bei der Voyager ein Borg-Gefährt auf, das unter dem Kommando des Klingonen Korok steht und der Voyager helfen will. Gemeinsam zerstören sie den Borg-Kubus mit dem Außenteam, das gerade noch rechtzeitig herausgebeamt werden kann. Der Doctor befreit sie von ihren Implantaten. Seven kehrt noch einmal nach Unimatrix Zero zruück, um sich von ihrer alten Liebe Axum zu verabschieden. Dieser befindet sich am anderen Ende der Galaxis, verspricht aber sie zu suchen. Als Unimatrix Zero sich endgültig aufgelöst hat, kehren auch sie wieder zurück.

AdR: So langsam wird aus dem 'Alle-Drohnen-gleichzeitig-Kollektiv' ein 'Borg-Queen-Diktatur-Kollektiv'. Es gerät den Schreibern irgendwie aus dem Ruder.
Reisecounter: 32 Jahre - Crewcounter: 141



148 - Episode 248: "Imperfection" - "Unvollkommenheit"

Nach langem Suchen und einigen Rückschlägen findet die Crew Verwandte der Borgkinder. Icheb will an Bord bleiben und der Crew bei ihrer Rückkehr helfen. Seven ist der Meinung, daß Ichebs Reaktionen beim Abschied der anderen Borgkinder zu emotional sind. Doch sie selbst fängt im selben Moment das Weinen an. Sie führt das auf eine Fehlfunktion zurück, was der Doctor bestätigt. Nachdem Seven daraufhin in der Kantine umkippt, macht der Doctor eine genauere Untersuchung: Sevens zentrales Nervenkortikat hat Fehlfunktionen und muß ersetzt werden, damit Seven nicht stirbt. Janeway beginnt mit einer Suchaktion mit dem Delta-Flyer in Borgkubus-Wracks. Sie wird dabei zwar von Fremden gestört, die die Wracks als ihr Eigentum ansehen, kann aber entkommen. Mit dem Nervenkortikat zurückgekehrt, werden einige Simulationen auf dem Holodeck durchgeführt. Das niederschmetternde Ergebnis: das Kortikat ist zu alt, um bei Seven zu funktionieren. Seven wird in ein paar Tagen sterben, wenn sie nicht das Kortikat einer lebenden Drohne erhält.
Icheb hat inzwischen eine eigene Idee: er will Seven sein Implantat geben. Da er noch jung genug ist, könnte er auch ohne Nervenkortikat überleben, wenn ihn der Doctor genetisch verändert. Doch Seven weigert sich und auch die anderen sind davon nicht begeistert. Aber er hält an seinem Plan fest und deaktiviert das Implantat auf eigene Faust. Seven verweigert immer noch die Annahme, bis Icheb sie überzeugen kann. Die Operation findet statt und beide können gerettet werden. Diesmal sind Sevens Tränen keine Fehlfunktionen.

AdR: Seven hat die ganze Zeit mit ihrer Unvollkommenheit zu kämpfen. Sie kann nicht akzeptieren, daß auch sie nicht perfekt ist. Ganz nach der Methode: das stößt nur anderen zu.
Icheb möchte auf die Sternenflottenakademie. Seine vorläufigen Testergebnisse sollen mit dem nächsten Datenstrom zur Erde mitgeschickt werden. Der Sternenflottencomputer kann noch immer nicht unterscheiden, ob ein Kommunikator getragen wird oder nicht. Er sucht einfach nach dessen Signalen, ohne nachzuprüfen, ob ihn der rechtmäße Besitzer auch wirklich trägt. Großes Manko der Folge: der Delta-Flyer ist einfach wieder da, nachdem er in Unimatrix Zero zerstört worden ist. Kein Wort wurde über einen Neubau verschwendet.
Crewcounter -3 Borgkinder: 138



149 - Episode 249: "Drive" - "Das Rennen"

Tom und Harry machen einen Testflug mit dem neuen Delta-Flyer, um zu sehen, ob er mit seinem Vorgängermodell mithalten kann. Dabei kommt ein anderes Schiff längsseits und die Pilotin, Irina, fordert die beiden zu einem Rennen auf, was Tom trotz Harry's Protesten akzeptiert und dank besserem Antrieb gewinnt. An Bord des anderen Schiffes tauchen jedoch Probleme auf, und sie beamen die Pilotin herüber, um ihr Leben zu retten. Während der Reparatur erzählt sie den beiden von einem Rennen in einem Nachbarsektor. Tom will unbedingt mitmachen und kann auch Janeway überzeugen, die das Rennen als willkommene Abwechslung sieht. Zu spät erinnert sich Tom an sein Wochenende mit B'Elanna auf dem Holodeck, das er nun absagen muß.
Das Rennen findet statt anlässlich eines neuen und zerbrechlichen Friedens. Janeway bietet die Voyager als neutralen Austragungsort für die stattfindenden Feiern an. Die wegen den strengen Regeln nötigen Umbauarbeiten am Flyer können mit Hilfe von Irina schnell erledigt werden. Nach einem Gespräch mit Seven entschließt sich B'Elanna, Harrys Co-Pilotenplatz einzunehmen, um so Zeit mit Tom zu verbringen. Das Rennen verläuft reibungslos bis zu einem Unfall auf Irinas Shuttle. Irinas Co-Pilot wird dabei schwer verletzt, das Rennen unterborchen und Tuvok findet Anzeichen von Sabotage, die Extremisten zugeordnet wird. Am nächsten Tag geht das Rennen weiter, diesmal ist Harry Irinas Co-Pilot. Der Flyer liegt schnell in Führung und Neelix versetzt durch seine Berichterstattung die gesamte Voyagercrew in Euphorie. B'Elanna und Tom kommen über ein Gespräch über Harrys mögliche Aussichten bei Irina auf ihre eigene Beziehung zu sprechen. Währenddessen fallen Harry und Irina zurück. Der Fähnrich findet heraus, daß Irina die Saboteurin ist. Tom hat inzwischen den Flyer gestopt, um so B'Elanna seine Prioritäten zu zeigen. Durch eine verschlüsselte Botschaft von Harry, der Irina bezwingen konnte, erfährt er, daß der Flyer im Ziel durch eine Warpkern-Überlastung explodieren und im Umkreis von 1 Millionen km alles zerstören soll. Da sie die Explosion nicht mehr abwenden können, fliegen B'Elanna und er in einen nahen Nebel, der die Explosion dämpfen soll, und stoßen den Warpkern des Flyer ab. Ohne Warpkern im All treibend stimmt die Klingonin Toms Heiratsantrag zu. In der Schlußszene sieht man den Delta-Flyer mit der Aufschrift: JUST MARRIED .

AdR: Aus Sicht der Flyer-Wiederherstellung gehört diese Folge vor die vorangegangene. Über B'Elannas und Toms Beziehung kann man jedoch in diesem Punkt keine Aussage machen. Es wird kein Wort darüber verloren, wo die Uniformen für das Rennen herkamen. Schön ist endlich mal, daß man den Delta-Flyer aus vielen verschiedenen Positionen zu sehen bekommt und sich einen kompletten Eindruck verschaffen kann. Auch wie er im Haupthangar der Voyager neben Irinas Schiff steht. Wieder vorhanden sind Tom's Knöpfe und Hebel; er mag nicht so gern mit Tastaturen fliegen. Harry hat wieder einmal eine seiner hoffnungslosen Romanzen.



150 - Episode 251: "Repression" - "Verdrängung"

In einem Shuttle irgendwo im All sitzt der Bajoraner Teero vor seinem Computer und schaut sich Bilder von Voyager-Crewmitgliedern an.
B'Elanna und Tom probieren sein neues Holo-Programm aus: ein Kino des 20.Jahrhunderts. Dort finden sie den bajoranischen Crewman Tabor im komatösen Zustand. Seine Haut ist überzogen mit Mikrofrakturen. Auch zwei weitere Crewmitglieder werden so vorgefunden und alle drei waren Maquis. Chakotay geht von einem Angreifer aus der ursprünglichen Voyager-Crew aus und alarmiert seine ehemaligen Mitstreiter. Sie sollen sich auch bewaffnen. Paranoia und Gerüchte verbreiten sich schneller als Tuvok in dem Fall ermitteln kann. Er liest zu diesem Zweck auch die private Post, die mit dem letzten Datenstrom gekommen war. Aufgrund eines Briefes beschuldigt er Harry Kim, der Täter zu sein. Doch der tut diese Beschuldigung einfach ab.
Chakotay findet B'Elanna bewußtlos in einem Frachtraum und ist überrascht, als ihn Tuvok angreift. Dieser vollzieht eine Gedankenverschmelzung an ihm, woraufhin auch er ins Koma fällt. Auf der Krankenstation wachen inzwischen die ersten Opfer wieder auf, ohne sich an irgendwas zu erinnern. Tuvok ermittelt weiter. Durch Halluzinationen in seinem Quartier aufgeschreckt, findet er heraus, daß er für die Angriffe verantwortlich ist, ohne sich daran zu erinnern, und begibt sich in eine Arrestzelle. Da seine Post die einzige unkontrollierte ist, wird diese von Seven und Janeway untersucht. In einer Nachricht finden sie versteckt eine bajoranische Botschaft von Teero. Chakotay identifiziert ihn als einen Maquis-Fanatiker, der mit Gedankenmanipulation herumexperimentiert hat. Janeway will von Tuvok erfahren, um was es bei den Gedankenverschmelzungen geht. Tuvok muß immer wieder gegen die Halluzination von Teero ankämpfen, die versucht, die Oberhand zu gewinnen, damit Tuvok seine Mission erfüllt. Er erinnert sich daran, daß er vor der Voyagerzeit einmal von Teero entführt worden ist und eine gewaltsame technische Gedankenverschmelzung über sich ergehen lassen mußte. Schließlich unterliegt er Teero und gibt Chakotay einen bajoranischen Befehl. Dadurch verändert er sein Verhalten, gibt B'Elanna den gleichen Befehl und gemeinsam 'rekrutieren' sie so alle Maquis und übernehmen das Kommando über die Voyager. Sie nehmen Janeway gefangen. Als Test für seine Loyalität soll Tuvok sie erschießen. Er drückt ab, aber der Phaser ist defekt. Alleine mit Chakotay vollzieht er erneut eine Gedankeverschmelzung und bringt ihn so wieder zurück zur Normalität. Schließlich werden alle wieder geheilt und Janeway erhält ihr Schiff zurück. Am Schluß sitzen alle im Kinosaal des Holodecks.

AdR: Trotz siebenjähriger Zusammenarbeit ist es der Crew noch immer nicht gelungen, sich im entscheidenden Augenblick zu vertrauen, und sich stattdessen wieder in Maquis und Föderation aufzuteilen. Ansonsten ist das Thema einigermaßen gut verarbeitet worden mit Tuvoks Doppelrolle als 'Verbrecher' und Ermittler sowie sein Zweikampf. Etwas lächerlich wirkt die Schlußszene im Kino, in der alle 3D-Brillen tragen.



151 - Episode 250: "Critical Care" - "Kritische Versorgung"

Der mobile Emitter des Doctors wird von Gar, einem Händler, samt Doctor entführt und durch einen replizierten ersetzt. Der echte Emitter wird an ein Krankenhausschiff verkauft, wo sich der Doctor zuerst sträubt zu arbeiten, dann aber angesichts der Patienten doch hilft. Zuerst in Sektor Rot kann er nicht jedem die nötige Behandlung geben, weil die Patienten nach Vermögen und Ansehen vom Allocator, einem Computer, eingestuft werden. Dieser wurde vom Krankenhausleiter Chellik programmiert, der angesichts einer Ressourcenknappheit sich verpflichtet sah, auf eine solche Maßnahme zurückzugreifen. Schließlich kommt der Doctor in Sektor Blau, was einer Station für Privatpatienten gleichkommt. Dort erhalten die Patienten Medikamente, die anderen in Sektor Rot das Leben retten könnten, zur Lebensverschönerung. Nachdem er nicht auf legalem Weg den Patienten helfen kann, stiehlt er die Medikamente aus anderen Krankenbereichen. Zur Strafe wird er von nun an überwacht.
Auf der Voyager wird der ausgetauschte Doctor schnell entlarvt. Capt. Janeway beginnt nun, Gars Weg zurückzuverfolgen. Dabei stellt sich heraus, daß sie nicht Gars einzige Opfer waren. So gelangen sie schließlich bis zum Krankenhausschiff.
Dort grefit inzwischen der Doctor zu drastischen Mitteln. Als er wieder vom Krankenhausleiter im roten Level erwischt wird, spritzt der Doctor ihm den Virus eines Patienten aus diesem Level ein, zuzüglich einer DNA Erkennung des Patienten. Der Allocator identifiziert den Krankenhausleiter daraufhin als einen Level Rot Patienten und er kann nur die nötige Behandlung erfahren, indem er alle Level Rot, auch sich, zu Level Blau Patienten erhebt, was er letztlich auch macht.
Zurück an Bord der Voyager bittet der Doctor wegen der Aktion mit Chellik Seven um eine Untersuchung seines Ethik-Programms. Obwohl kein Fehler festgestellt wird, kann Seven den Doctor beruhigen, daß er im Interesse der Gesundheit gehandelt hat.

AdR: Eine Doctorfolge, die auf die Zustände in amerikanischen Krankenhäusern hinweist, wo man mehr nach seinem Geldbeutel behandelt wird, als nach seinen Leiden. Allerdings wurde das Thema nicht wie sonst bei Star Trek zu aufdringlich behandelt, sondern schön verpackt in die Handlung. Kleiner humorischer Höhepunkt ist, als Janeway Tuvok als ihren Mann ausgibt, nur um nicht falsch verstanden zu werden und an Informationen heranzukommen.



152 - Episode 252: "Inside Man" - "Eingeschleust"

In der regulären Post, die von der Sternenflotte zur Voyager gebeamt wird, und beim letzten mal nicht ankam, ist diesmal ein Hologramm dabei: Reg Barclay. Er erzählt der Crew, daß über einen Roten Riesen im Delta- und einen im Alpha-Quadranten durch Bestrahlung eine Verbindung hergestellt werden kann, durch die die Voyager Heim käme. Er bringt auch Schildmodifikationen und medizinische Technik mit, die die Crew vor der Strahlung schützen sollen. Um immer für technische Fragen bereitstehen zu können, gibt ihm der Doctor sogar seinen mobilen Emitter.
Auf der Erde fragt sich der echte Barclay, warum sein Holoprogramm nun zum zweiten Mal nicht bei der Voyager angekommen ist. Während seine Vorgesetzten glauben, das Hologramm sei zu komplex, ist Barclay davon überzeugt, daß ein Schiff, das kurz vor der Nachrichtabsendung an der Midas-Valanx vorbeikam, den Datenstrom unterbrochen hat. Doch Barclay wird in Urlaub geschickt.
Auf der Voyager will B'Elanna eine dankes-mail schicken und das Barclay-Hologramm hängt noch eine persönliche Nachricht mit dran. Diese Botschaften werden jedoch von einem Schiff in der Nähe der Midas-Valanx abgefangen, und drei Ferengi erfahren vom Holo-Barclay die neuesten Informationen über Sevens Nano-Sonden, die sie für viel Profit verkaufen wollen.
Barclay begibt sich zu Deanna, die ebenfalls Urlaub macht und bittet sie um Hilfe. Schließlich willigt sie ein. Gemeinsam kommen sie dahinter, daß Barclays Ex-Freundin Leosa ihn ausgenutzt hat, um für die Ferengi zu spionieren. Nach kurzer Zeit erzähtl sie auch den Plan der Ferengi.
Dem Doctor kommen mit der Zeit ein paar Zweifel, ob der Holo-Barclay nicht doch ein ppar Fehlfunktionen hat. Bei dessen Untersuchung, die der Doctor gegenüber Janeway durchsetzten kann, wird aber nichts gefunden. Schließlich findet Seven heraus, daß die Crew den Flug nicht überleben wird und der Holo-Barclay setzt sie außer Gefecht. Er will mit ihr in einer Rettungskapsel fliehen. Wird aber noch aufgehalten.
Auf der Erde warten alle darauf, daß ein Sternenflottenschiff die Ferengi abfängt. Als Barclay registriert, daß das Schiff zu spät kommen wird, gibt er sich als Holo-Barclay aus und teilt den Ferengi mit, daß Janeway den Plan kennt und eine Weg gefunden hat, unbeschadet durch die Passage zu gelangen und die Absicht hat, die Ferengi zu vernichten. Diese glauben der Nachricht und schließen die Passage. Nur die Rettungskapsel gelangt hindurch und rammt das Ferengi-Schiff.
Barclay will daraufhin an einem neuen Hologramm mit mehr Sicherheitsprotokollen basteln. Deanna lädt ihn aber auf ein Essen ein, bei dem er eine Frau kennenlernen soll, die ihn nicht wieder hintergeht.

AdR: Der echte Barclay erfährt schon wieder einen Rückschlag in Punkto Beziehungen, während sein Hologramm auf der Voyager sich ins gesellschaftliche Vergnügen stürzt. Eine gute Doppelrolle für Dwight Schultz. Eine weitere Erwerbsregel wird mitgeteilt. In der Urlaubsszene mit Deanna sieht man die schöne Außenaufnahme eines Strandes. Erwähnt wird auch, daß Deanna Troi und Will Riker wieder zusammen sind, als Ergebnis von Star Trek IX.
Marina Sirtis (Counselor Deanna Troi), Dwight Schultz (Barclay), Richard Herd (Admiral Paris)



153 - Episode 255: "Body and Soul" - "Körper und Seele"

Eine Routine-Untersuchung eines Kometen mit dem Delta-Flyer, auf dem sich Harry, Seven und der Doctor befinden, wird von angreifenden Außerirdischen unterbrochen. Diese haben einen 'Photonischen-Aufrührer' entdeckt, ein unauthorisiertes Hologramm. Um das Programm des Doctors zu retten, lädt Seven ihn in ihre Borgimplantate runter. Dies führt zu einer vollkommenen Unterdrückung von Sevens Persönlichkeit, der Doctor hat die Oberhand. Beide werden erst einmal gefangengenommen. Seven soll ein paar Fragen beantworten und der Doctor kommt dabei in den Genuß von Geschmack. Mit Hilfe des Replikators veranstaltet er in Sevens Körper zusammen mit dem Kommandanten Ranek ein Festessen. Er kommt auch an seinen mobilen Emitter ran. Zurück in der Zelle wird der Doctor heimlich wieder in seinen Emitter geladen. Seven bittet ihn, beim nächsten Mal mehr auf ihren Körper zu achten. Seven wird wieder gebraucht, und durch den Doctor kann sie sich in der Krankenstation nützlich machen. Sie knüpft so soziale Kontakte und muß sich sogar den Avancen von Ranek erwehren.
Auf der Voyager kümmert sich Paris um Tuvok, der gerade Pon farr durchlebt. Er schlägt vor, daß sich Tuvok auf dem Holodeck mit 'seiner Frau' trifft. Dabei wird die Voyager von einem Schiff attackiert, daß 'Photonische-Aufrührer' entdeckt hat. Janeway akzeptiert die Abschaltung des Holodecks und die Eskorte bis zum Rand des Territoriums.
Seven/Doctor kann die Kommandocodes von Ranek erhaschen und bittet ihn zu einem Date in den Delta-Flyer. Dort betäubt sie ihn und kann eine Nachricht an die Voyager abschicken, in der auch die Codes für das Schiff enthalten sind. Als Janeway von der Gefangennahme hört, entledigt sie sich der Eskorte und begibt sich auf Rettungskurs. Seven und der Doctor werden kurz darauf enttarnt. Ranek benutzt die Gefangenen als Geisel und will sich wehren. Durch Sevens Vorarbeit wird Ranek dabei schwer verletzt. Nur der Doctor ist in der Lage, ihn zu retten. Als Dank dafür läßt er die Voyager mit allen fliehen.
Seven beginnt nun von sich aus, ihr Leben mehr zu genießen und teilt bei einem Mahl mit dem Doctor ihre Empfindungen als Ausgleich mit, so daß er auch was davon hat.

AdR: Wie viele Doctor/Seven Folgen ist auch diese sehr lustig und unterhaltsam. Jeri Ryan spielt den Doctor überzeugend. Seven schlägt ein weiteres Kapitel zum Menschsein auf, indem sie ihr Leben mehr genießen will. Erstaunlich ist nur, daß Seven von Synthehol betrunken wird. Ich dachte immer dieser Zustand soll durch Synthehol vermieden werden. Es werden schon die 'Kriegerischen Hologramme' erwähnt, die in Fleisch und Blut auftauchen werden.
Regie: Robert Duncan McNeill



154 - Episode 256: "Nightingale" - "Nightingale"

Die Voyager landet zu einer Generalüberholung auf einem Planeten. Die Shuttles werden ausgesandt, um Material zu finden. Icheb darf B'Elanna helfen. Harry, mit Seven und Neelix im Flyer unterwegs, gerät in den Konflikt zwischen zwei außeriridsche Schiffe. Er schlägt sich auf die Seite des seiner Meinung nach unterlegenen zivilen Schiffes. Da dessen Führungscrew nicht mehr lebt, wird er dazu überredet, als Captain zu fungieren und das Schiff, das er Nightingale tauft, zu seinem Heimatplaneten zu bringen. Zuerst läuft alles gut, bis er sich in seinen Posten hineinsteigert und die Mannschaft vergrault. Janeway versucht indessen, mit den anderen Außerirdischen einen Rohstoffhandel abzuschließen. Sie gestattet heimlich, trotz ihrer Bedenken, Harrys Mission. Dieser bringt die ganz Mannschaft gegen sich auf, als er den Kurs umkehren will, weil er die wahre Mission des Schiffes erfahren hat. Das Schiff soll eine neue Entwicklung mitsamt Erfinder sicher zurückbringen, um so aus der Blockade durch die andere Rasse endlich zu entkommen. Nach Gesprächen mit Seven und Neelix entscheidet er sich, die Mission zu vollenden. Durch eine kleine List und dem Vertrauen seiner Crew gelingt es ihm, die Fracht durch den Blockadering und den Schutzschild um den Planeten zu gelangen und wieder mit dem Flyer zur Voyager zurückzukehren. Diese muß sofort aufbrechen, als ihre heimliche 'Allianz' auffliegt. Sie erhalten jetzt zwar keine Rohstoffe mehr, dafür dürfen sie unbeschadet weiterfliegen.
Die ganze Folge über versucht Icheb herauszufinden, ob sich B'Elanna zu ihm hingezogen fühlt. Dafür holt er sich wie Seven Ratschläge beim Doc, die er nicht ganz sauber auslegt. Schließlich klärt er diesen Irrtum mit B'Elanna.

AdR: Harry darf Captain spielen und sieht auch gleich die Schwierigkeit in diesem Job. 'Captain werden ist nicht schwer, Captain sein dagegen sehr.' Icheb startet seine Versuche in zwischenmenschlichen Umgangsformen und Beziehungen.
Regie: LeVar Burton



155 - Episode 253: "Flesh and Blood Part I" - "Fleisch und Blut 1"

Voyager empfängt ein Hirogen-Notsignal und findet daraufhin ein seltsames Schiff vor. Ein rübergebeamtes Außenteam findet sich in einem Dschungel wieder. In diesem befinden sich nur von Alpha-Quadrant Waffen getötete Hirogen und ein panischer, verletzter Hirogen, ein Ingenieur für Holoemitter namens Donik. Schließlich finden sie die Holoemitter und stellen sie ab. Ein weiteres Hirogen-Schiff taucht auf. Die Hirogen haben die Holotechnologie der Voyager weiterentwickelt, um bessere Beute zu erhalten. Nur haben sich die Hologramme verselbständigt. Um das Problem zu lösen, schließen sich die beiden Schiffe zusammen. Sie finden auch ein Schiff der Hologramme, das sich als Falle herausstellt. Das Hirogenschiff wird schwer beschädigt und der Doctor von der Voyager entführt. Der Doctor findet sich auf einem Schiff voller verletzter Hologramme wieder, die auch Schmerzen empfinden können. Die Hirogen haben sie so umprogrammiert. Sie können sich auch an alle ihre Tode erinnern, weswegen sie irgendwann anfingen, sich zu wehren und zu fliehen. Der Doctor soll nun ihre Verletzungen heilen, versucht es auch, erwähnt dabei auch B'Elanna, die die bessere Ingenieurin sei. Ein Angebot zu bleiben schlägt er aber aus. Mit der Zeit versteht er die Situation der Hologramme besser.
Auf der Voyager, auf die die überlebenden Hirogen gebracht wurden, setzt Janeway durch, daß die Hologramme gestopt werden müssen. B'Elanna schlägt einen Anti-Holograph-Strahl mit der Deflektorschüssel vor. Kurz darauf kommt das Hologrammschiff vorbei und der Doctor fungiert als Sprecher. Die Hologramme wollen eine eigene Holografische Existenz ohne gejagt zu werden. Janeway möchte nicht noch weitere Technologie herausgeben, weil damit die Probleme schließlich begannen. Den Hirogen gelingt es, zwei ihrer Schiffe zu kontakten. Janeway macht den Hologrammen ein Angebot, doch da diese keiner Organischen trauen, eröffnen sie das Feuer. Anstatt sich um die Verletzten zu kümmern teilt der Doctor den Hologrammen den Plan mit dem Anti-Holograph-Strahl mit und begibt sich auf deren Schiff. Bei ihrer Flucht nehmen die Hologramme auch B'Elanna mit.



156 - Episode 254: "Flesh and Blood Part II" - "Fleisch und Blut 2"

Der Doctor ist nicht glücklich mit der Entwicklung, wird aber vom Anführer der Hologramme, Iden, beruhigt. B'Elanna will zuerst nicht mitarbeiten. Um aber weiteres Blutvergießen zu verhindern, willigt sie ein. Dabei entdeckt sie, daß sie die Hologramme falsch beurteilt hat. Zusammen mit einem weiblichen Hologramm, Kejal, arbeitet sie an den holographischen Generatoren, um sie zu verbessern.
2 Hirogenschiffe machen sich an die Verfolgung und verbitten sich die Teilnahme der Voyager. Diese, inzwischen einigermaßen repariert, setzt sich mit Hilfe vom zurückgebliebenen Donik unbemerkt hintendran.
Iden teilt dem Doctor seinen neuen Plan mit. Die Generatoren sollen auf einem Klasse Y-Planeten installiert werden. Dessen Umgebung ist toxisch für alle Humanoiden, deswegen werden sie dort Ruhe haben und eine neue Welt erschaffen, ohne jeglichen humanoiden Einfluß, eigener Kultur und ihm als Anführer, dem alle huldigen müssen. Dies erhöht die Zweifel des Doctors.
Auf der Flucht vor den Hirogen, noch immer mit der unentdeckten Voyager im Schlepptau, entdecken die Hologramme weitere unbefreite Artgenossen, die sie mit Gewalt befreien. Doch diese Hologramme sind nur mit elementaren Routinen ausgestattet und könen nicht selbständig agieren.
B'Elanna arbeitet weiter an den Generatoren, allerdings mit dem Hintergedanken besseren Einfluß auf Kejal zu bekommen, der sie versucht klar zu machen, daß sie eigentlich die wichtigste Person an Bord des Schiffes ist, da sie die einzige Ingenieurin ist. Deshalb müsste sie nicht alle Befehle von Iden hinnehmen.
Als der Y-Planet erreicht wird, setzt Voyager die Hirogen-Schiffe außer Gefecht und wendet sich dem Hologrammschiff zu. Iden läßt die Generatoren auf dem Planeten installieren und die gefangenen Hirogen hinunterbeamen, um sie dort zu jagen. Der Doctor erhebt heftigen Einspruch, wird aber von Iden deaktiviert, der sich noch dazu des mobilen Emitters bemächtigt. B'Elanna kann Kejal davon überzeugen, das Massaker zu beenden, indem sie alle Programme, außer Iden, deaktiviert. Der Doctor wird daraufhin hinuntergeschickt. Dieser ist gezwungen Iden zu erschießen. Die überlebenden Hirogen werden von Voyager gerettet, das Hologrammschiff der Voyager überlassen. Kejal bleibt mit Donik an Bord, um die Hologramme umzuprogrammieren. Der Doctor ist am Ende bereit, seinen mobilen Emitter abzugeben, doch Janeway lehnt ab.

Etwas langweiliger Zweiteiler mit absehbarer Handlung. Der Doctor straft sich am Ende mehr selbst als es Janeway tut.



157 - Episode 257: "Shattered" - "Zersplittert"

Eine temporale Anomalie stopt die Voyager und verursacht Feedbacks im Warp-Kern, die letztlich Chakotay treffen. Er wird in die Krankenstation gebracht, wo er aufwacht nachdem ihn der Doctor wegen temporaler Schäden behandelt hat. Er muß jedoch feststellen, daß dieser nicht weiß, was ein mobiler Emitter ist. Auf der Brücke trifft er auf weitere Überraschungen: Janeway will ihn als Maquis einsperren lassen, wundert sich aber gleichzeitig wie er an Bord kommen konnte, da die Voyager noch auf der Suche nach dem Maquis Schiff ist. Unterwegs zur Arrestzelle durchschreitet er eine weitere Zeitzone, verliert seine Bewacher und begibt sich in den Maschinenraum. Dort trifft er auf Seska und ein paar Kazon, kann ihnen aber entkommen. Wieder beim Doctor auf der Krankenstation kommen die beiden überein, daß die Injektion Chakotay erlaubt, von einer Zeitzone in die andere zu gelangen. Mit dieser ausgerüstet kidnapped er Janeway von der Brücke, um sie von der Wahrheit zu überzeugen und weil er sie als Unterstüztung braucht. Gemeinsam durchkämmen sie das Schiff und finden Icheb und Naomi in der Astrometrie vor, die sie seit 17 Jahren, nach dem Zeitpunkt Chakotays ersten Zeitsprungs, nicht mehr verlassen haben, weil sie dort zeitlich eingesperrt sind. Sie haben in der Zwischenzeit herausgefunden, daß die Voyager partiell in Zeitzonen eingeteilt ist, die wieder zusammengefügt werden müssen. Da Seven die kompetenteste in Sachen Zeitanomalien ist, gehen sie in den Frachtraum. Dort sieht es aus wie zu dem Zeitpunkt, als die Voyager eine temporäre Allianz mit den Borg hatte. Seven ist noch vollkommen eine Drohne und kann den beiden helfen. Sie schlägt vor, die selbe Behandlung, die schon an Chakotay und Janeway funktioniert hat, am Schiff durchzuführen. Dafür müssen nur die Gelpaks behandelt werden. Also bewaffnen sie sich beim Doctor mit mehr Serum und machen sich auf den Weg. Neben den bekannten Gesichtern treffen sie auf eine eben erst an Bord gekommene Maquis-B'Elanna, die von Chakotay überzeugt werden muß. Im Holodeck regiert mal wieder Dr. Chaotica, den es zu überlisten gilt. Im Casino herrscht Chakotays eigentliche Zeit und Tom behandelt die Verletzten, muß aber tatenlos zusehen, wie Tuvok stirbt. Als letztes Hindernis steht nur noch der Maschinenraum mit Seska an. Chakotay versucht es mit Diplomatie, während Janeway alle anderen gefundenen Freunde zusammentrommelt und sie so gemeinsam den Maschinenraum wieder übernehmen. Selbst Seven of Nine als Borg greift ein. Janeway sendet noch aus ihrer Zeit heraus einen Puls ab, der alle wieder dahin bringt, wo sie hingehören und sie alle, bis auf Chakotay, die Ereignisse vergessen läßt. Wieder zurück muß Chakotay noch die Deflector Schüssel benutzen, um die Entladungen abzufangen und so das ganze nicht noch einmal geschehen zu lassen. Die Phalanx brennt durch, doch er kann sein Handeln niemandem erklären aufgrund der obersten Zeitdirektive. Janeway bleibt nichts weiter übrig, als ihm zu vertrauen.

AdR: Sehr interessante Folge mit vielen neuen Rückblicken, die die Geschichte der Voyager kurz umreisen, ohne billige Wiederholungen zu sein. Chakotay muß Janeway immer mehr von ihrer Zukunft preisgeben, die sie nach einiger Zeit ungeschehen machen will. Doch Chakotay kann sie davon überzeugen, daß es richtig war die Okampa zu retten und dadurch eine neue Mannschaft zusammen zu schweißen, inklusive der Rettung von Seven. Aber eigentlich sollte Janeway Seven kennen, aufgrund einer anderen Zeitreisegeschichte, in der Seven an Bord der Voyager in der Werft ist und von Janeway entdeckt wird. Linear ist dagegen die Fortsetzung mit Dr. Chaotica und Janeway als Queen Arachnia. Weitere Verlinkungen zu anderen Folgen: Makrokosmos. Der Doctor müßte sich in der Mitte der zweiten Season befinden.
Manu Intiraymi (Icheb); Martin Rayner (Dr. Chaotica); Martha Hakett (Seska); Scarlett Pomers (Naomi Wildman);



158 - Episode 258: "Lineage" - "Abstammung"

Tom und B'Elanna finden heraus, daß sie ein Kind erwarten. Während beide ihre ersten emotionalen Schwankungen durchleben, ruft sie der Doctor. Er hat eine Unregelmäßkeit in der Wirbelsäle des Kindes gefunden, die durch einen genetischen Eingriff behoben werden kann. Außerdem zeigt er ihnen auf Anfrage auch das Aussehen des Mädchens. B'Elanna ist erstaunt, daß sie, obwohl nur zu einem Viertel klingonisch, noch immer die Stirnwulst hat. Am nächsten Tag unterzieht sie sich der Prozedur. Dabei hat sie einen Rückblick zu einem Camping-Ausflug mit ihrem Vater John, ihrem Onkel Carl und dessen Kindern als sie 12 war. Sie ist dabei der Meinung, daß ihre Cousins sie nicht mögen, weil sie klingonisch ist. Tatsächlich spielen sie ihr auch einen Streich, woraufhin sie wegläft und erst sehr spät wieder kommt. Ihr Vater will sie wieder aufbauen, doch sie glaubt ihm nicht, daß die anderen sie mögen. Nach der Prozedur fragt sie den Doctor, ob auch andere klingonische Merkmale entfernt werden können. Der Doctor ist strikt dagegen und schlägt vor, daß sie das zuerst mit ihrem Mann bespricht. Sie will ihm weismachen, daß es um gesundheitlich wichtige Eingriffe geht, doch er wird gewahr, daß sie nur die klingonischen Merkmale entfernen lassen will, damit ihre Tochter nicht wie eine Außenseiterin behandelt wird. Sie einigen sich nicht und gehen zu Janeway. Diese ist jedoch weder gewillt, den Doctor zu überstimmen noch sich in einen Ehestreit reinziehen zu lassen. Zu guter letzt muß Tom bei Harry übernachten. B'Elanna unterzieht das Bild ihrer 12jährigen Tochter auf dem Holodeck simulierten genetischen Veränderungen, die sie abspeichert. Nachdem sich am nächsten Tag B'Elanna und Tom wieder vertragen haben, ruft sie der Doctor zu sich, weil die von B'Elanna vorgeschlagenen Veränderungen doch durchführen will, nachdem er die weitreichenden Folgen genauer analysiert hat. Tom kann das nicht glauben und läßt Icheb die Daten prüfen, der sie als falsch erkennt. Seven stellt auch fest, daß das Programm des Doctors verändert worden ist. Zusammen mit Tuvok gelingt es Tom, in die Krankenstation einzudringen und die Prozedur zu stoppen. In einem zwei-Augen-Gespräch findet Tom den wahren Grund heraus. B'Elanna hat damals beim Campen ein Gespräch zwischen ihrem Vater und seinem Bruder mit angehört, bei dem sich ihr Vater beschwert, wie schwer es ist, mit zwei Klingonen zusammen zu leben. Später teilt sie ihm dann mit, wenn er sich unglücklich fühlt, warum er dann nicht geht, was er ein paar Tage später auch macht. Tom macht B'Elanna klar, daß sie nicht daran Schuld ist und er sie nie verlassen wird und noch mehr klingonische Kinder haben will. B'Elanna repariert des Doctor's Programm und entschuldigt sich bei ihm. Außerdem will sie den Doctor als Paten haben, was er auch akzeptiert.

AdR: Diese Folge zielt wohl auf die im Moment aufgekommene Diskussion über Nutzen und Gefahren der Gentechnik bei Babys hin, sowie auf die soziale Behandlung von Minderheiten in der Gesellschaft. Aber zum Glück verstehen es die Macher von Star Trek allmählich, diese Themen besser zu verpacken, so daß man sich nicht gleich vor den Kopf gestoßen fühlt. Außerdem stellt diese Folge B'Elanna und Tom als Ehepaar vor.
Manu Intiraymi (Icheb);



159 - Episode 259: "Repentance" - "Reue"

Voyager eilt nach einem Notsignal einem anderen Schiff zu Hilfe, beamt zwei Verletzte in die Krankenstation und den neun weitere in einen Frachtraum. Es stellt sich dabei heraus, daß die einen eingesperrte Verbrecher sind und die anderen ihre Bewacher. Tuvok funktioniert einen Frachtraum in einen Hochsicherheitsgefängnistrakt um, bis sie auf ein Schiff der Nygean treffen, das die Passagiere übernimmt. Da die Gefangenen wegen Mordes hingerichtet werden sollen, ist Janeway nicht sehr erbaut darüber aber durch die Oberste Direktive daran gebunden. Auch der Doctor sieht dies als Barberei an. Entgegen den Vorstellungen von Yediq, einem Aufseher, werden die Gefangenen nach Sternenflottenprotokoll behandelt, was auch von Neelix servierte Mahlzeiten beinhaltet. Dabei freundet er sich ein wenig mit einem der Gefangenen an und will ihm helfen, nachdem er davon überzeugt ist, daß er zu unrecht verurteilt wurde. Er ist sogar bereit, einen Brief an dessen Bruder zu schicken.
Ein anderer Gefangener, Iko, wird von den Wachen niedergeschlagen, nachdem er Unruhe gestiftet hatte. Janeway teilt daraufhin die Bewachung Tuvok zu, während der Doctor Iko behandelt. Er bittet dabei Seven um Nanosonden, die den entstandenen neuronalen Schaden beheben sollen. Diese reparieren unbeabsichtigt mehr und bauen neue Gedankenstränge, so daß Iko Reue empfindet und auch sonst keine Anzeichen von Gewalt erkennen läßt. Er möchte stattdessen mit Seven über Sternbilder reden, die ihn dadurch zu schätzen lernt. Der Doctor geht davon aus, daß Iko jetzt ein anderer Mensch ist und nicht mehr für seine Tat verantwortlich gemacht werden kann. Auch Seven setzt sich jetzt für Iko ein, da sie als Borg ebenso Gefangene ihrer selbst war.
Inzwischen kommt der Bruder des anderen Gefangen vorbei und greift Voyager an. Dabei können die Gefangenen aus ihren Zellen fliehen. Im entscheidenden Moment stellt sich zur Überraschung von Yediq ein friedfertiger Iko, der bei der Flucht nicht teilgenommen hat, auf die Seite der Aufseher und so können alle wieder gefaßt werden. Ein Gnadengesuch von Iko wird trotz der Unterstützung aller abgelehnt. Seven empfindet dies als unfair, da sie für die als Borg durchgeführten Assimilationen nie bestraft wurde, während Iko für einen Mord hingerichtet wird. Janeway meint daraufhin nur, 20 Jahre als Borg seien Strafe genug.

AdR: Wie auch "Abstammung" eine Moral-Folge, diesemal über die Todesstrafe und die Behandlung von Verbrechern, ohne jedoch zu aufdringlich zu sein. Die Folge gibt keine konkrete Antwort über die richtige Behandlung, sondern läßt sie für den Zuschauer bedingt offen, was die Folge im Gegensatz zu früheren Star Trek Folgen angenehm gestaltet.



160 - Episode 260: "Prophecy" - "Die Prophezeiung"

Voyager trifft auf ein altes klingonisches Schiff. Da diese Klingonen die Föderation noch als Feind betrachten, überzeugt Janeway sie mit der Anwesenheit einer Klingonin an Bord. Als der klingonische Capt. Kohlar die schwangere B'Elanna sieht, geht er von der Möglichkeit aus, daß sie die Mutter der Kuvah'Magh, der Erlöserin ist, auf deren Suche sie sich vor über hundert Jahren gemacht hatten. Um auch die anderen Klingonen davon zu überzeugen, zerstört er sein Schiff, so daß alle Klingonen auf die Voyager gebeamt werden müssen. Damit alle untergebracht werden können, muß die Voyagercrew ihre Räume doppelt belegen. Unter anderem zieht Neelix bei Tuvok ein. Nachdem B'Elanna endlich bei den Klingonen auftaucht, wird sie, da nur Halbklingonin, nicht von allen als Mutter der Erlöserin anerkannt, besonders von T'Greth einem älteren. Kohlar bittet B'Elanna in einem Gespräch darum, daß egal ob das Baby nun wirklich die Kuvah'Magh ist oder nicht, sie die anderen Klingonen davon überzeugen soll, weil die Reise schon zu lange dauert und sie sich endlich auf einem Planeten niederlassen sollten. Also bleibt der Chefingenieurin nichts weiter übrig, als die Prophezeiungen der Schriftrollen mit ihren Handlungen zur Deckung zu bringen. Doch auch die schönste Geschichte kann T'Greth nicht überzeugen. Er fordert noch dazu Tom auf einen Bat'leth Kampf auf Leben und Tod heraus. Dieser wird allerdings umgewandelt mit stumpfen Bat'leths, so daß keiner zu Schaden kommen kann. Wärend des Kampfes auf dem Holodeck bricht T'Greth zusammen. Der Doctor stellt einen Virus fest, den alle Klingonen in sich tragen und nun auch auf B'Elanna übertragen haben. Weil das Baby auch befallen ist, glaubt T'Greth noch weniger an sie als Erlöserin. Als sie ihren Bestimmungsplaneten erreichen, übernimmt er mit ein paar Treuen den Transporterraum und beamt den größten Teil der Besatzung runter. Weil die Brücke abgeschirmt ist, kann er sich nur dorthin beamen, aber niemanden heraus. Dort wird er überwältigt. Als er wieder aufwacht, erzählt ihm der Doctor, daß er wieder ganz geheilt ist, aufgrund der Stammzellen von B'Elannas Baby. Nun ist auch er überzeugt und die Klingonen lassen sich auf dem Planeten nieder. B'Elanna bekommt noch das Bat'leth von T'Greth geschenkt und die werdenden Eltern setzen den Namen Kuvah'Magh mit auf die Namensliste.

AdR: Selbst für Klingonen-Fans nicht unbedingt eine berauschende Folge. Harry muß sich einer Klingonin erwehren, die nicht von ihm lassen will. Neelix übernimmt die Sache und am Schluß sieht man Tuvoks Zimmer verwüstet, nachdem sich Neelix dort mit ihr vergnügt hat.



161 - Episode 261: "The Void" - "Die Leere"

texte



162 - Episode 262: "Workforce Part I" - "Arbeiterschaft Teil 1"

Man sieht Janeway als glückliche neue Arbeiterin in einem Großstadt Kraftwerk, die sich an ihr früheres Leben als Captain der Voyager nicht erinnert. Da sie Probleme hat mit ihrer Arbeit, hilft ihr ein anderer Angestellter namens Jaffen. Ein Abendessen mit ihm schlägt sie aus. Auch Tuvok und Seven, als Annika Hanson, arbeiten dort und Tom erwirbt eine Stelle als Kellner in einer nahegelegenen Bar. Alle wissen nichts mehr von ihrem vorherigen Leben. Von Zeit zu Zeit müssen sich alle Angestellten einer Injektion unterziehen, die gegen die gefährliche Strahlung schützen soll. Dabei erlebt Tuvok ein Flashback, in dem er sich in Sternenflottenuniform auch gegen eine Injektion zu erwehren versucht.
Inzwischen treffen Neelix, Harry und Chakotay nach einer Mission mit dem Flyer am vereinbarten Treffpunkt nicht auf die Voyager. Sie finden sie schließlich in einem Nebel versteckt und der Doctor als Kommandierendes Notfall Hologramm versucht Reparaturen durchzuführen. Er erklärt den dreien, was vorgefallen ist. Voyager ist auf eine Subraummine getroffen, die giftige Tetrionstrahlung ausgesendet hat, so daß sich Janeway gezwungen sah, das Schiff zu verlassen und dem Doctor das Kommando zu überlassen. Dieser mußte sich bald gegen Raumfahrer wehren, die das Schiff bergen wollten, und hat sich daraufhin im Nebel versteckt. Von der Crew hat er nichts mehr gehört. Harry findet sie auf einem Klasse M Planeten in der Nähe. Auf diplomatischem Wege erhalten sie keinen Kontakt zu ihnen. Neelix und Chakotay bewerben sich daraufhin als Arbeiter in dem Kraftwerk, Chakotay mit verändertem Aussehen, da er ja schon Kontakt mit den Behörden gehabt hatte.
Tuvok hat erneut ein Flashback, spricht Annika mit Seven an und versucht durch eine Gedankenverschmelzung bei ihr Erinnerungen wach zu rufen, wird aber von Wachen abgehalten. An ihm wird eine 'Krankheit diagnostiziert', die wieder Injektionen als Behandlung hat. Tom versucht, sich an B'Elanna ran zu machen in der Bar, doch die lehnt ab, weil sie schwanger ist. Chakotay muß feststellen, daß sich keiner an ihn erinnert und auch Neelix erfährt das gleiche. Sie kidnappen B'Elanna und beamen sie mit Neelix auf die Voyager, wo der Doctor sofort eine Behandlung beginnt, während Chakotay fliehen muß und nicht mehr herausgebeamt werden kann, weil die Voyager angegriffen wird. Janeway und Jaffen verlieben sich nach einem mißglückten Abendessen ineinander.

AdR: Ist ein vielversprechender Zweiteiler. Der Doctor darf kokmmandieren, er streitet sich auch mit Harry darüber. Tim Russ darf auch mal wieder lachen und Janeway hat mal wieder eine Romanze.
Regie: Roxann Dawson



163 - Episode 263: "Workforce Part II" - "Arbeiterschaft Teil 2"

Janeway zieht bei ihrem Freund ein und entdeckt in ihrer leeren Wohnung den verletzten Chakotay. Er erzählt ihr die wahre Geschichte und wird währendessen von Harry benachrichtigt, daß das Schiff etwa zwei Tage entfernt versteckt ist. Um alle rauszubeamen, muß aber das Schildgitter ausgeschaltet werden. Inzwischen beginnt ein Sicherheitsbeamter dem Verschwinden von B'Elanna nachzugehen und findet in Chakotay einen Verdächtigen. Seven, von einem Flashback über ein Borg-Kubus heimgesucht, beginnt nun selber Nachforschungen anzustellen, trifft aber auf Beschränkungen. Sie findet heraus, daß über hundert neue Angestellte fast alle der selben Spezies am selben Tag angefangen haben und alle der selben neurologischen Behandlung unterzogen worden sind. Das teilt sie auch dem untersuchenden Sicherheitsbeamten mit, der in der Zwischenzeit Chakotay in Janeways ehemaligem Quartier findet und verhaftet. Ihm wird jedoch sehr schnell der Fall von höherer Stelle entzogen und einem Neurologen zugeteilt, der auch Tuvok zum zweiten Mal behandelt. Sein Assistenzarzt wird jedoch misstrauisch und beginnt nachzufragen. Seven begibt sich auch in die Klinik und kann durch einen Trick Zugriff auf die Daten der Voyagercrew bekommen. In der Bar, gedeckt von Tom, versuchen Seven, Janeway, Jaffen und der Sicherheitsoffizier eine Lösung zu finden. B'Elanna fängt dank der Behandlung des Doctors und den Bemühungen von Neelix an, sich wieder zu erinnern. Die 'Verschwörer' in der Bar haben sich geeinigt. Seven geht mit dem Sicherheitsoffizier in das Krankenhaus um Chakotay und Tuvok zu helfen. Mit ein bißchen Waffennachdruck gelingt ihnen das auch. Janeway und Jaffen begeben sich in das Kraftwerk, um mit der Voyager Kontakt aufzunehmen, was ihnen auch gelingt. Eine vollkommen genesene B'Elanna trägt ihr auf, das Schildgitter zu schließen. Gleich darauf wird das Schiff angegriffen und im Kraftwerk tauchen auf einmal Sicherheitsleute auf. Janeway und ihr Freund werden der Lage Herr, ebenso Harry, und bringen den Reaktorkern dazu, sich abzuschalten, woraufhin die Voyagercrew an Bord gebeamt werden kann. Der Doctor heilt alle und die Konspiration wird der Regierung vorgelegt und aufgedeckt. Janeway verabschiedet sich noch bei Jaffen, um anschließend wieder ihren Posten einzunehmen.

AdR: Insgesamt ein guter Zweiteiler. Am Schluß hätten sie ruhig mal einen neuen Charakter zulassen und Jaffen an Bord kommen lassen können. Ich frag mich nur, ob man einer Crew, die gerade erst ihr Gedächtnis wiederbekommen hat, soweit vertrauen und mit ihr wieder ins All aufbrechen kann.
Regie: Roxann Dawson



164 - Episode 264: "Human Error" - "Menschliche Fehler"

Seven läßt auf dem Holodeck Simulationen von gesellschaftlichen Ereignissen laufen, wie B'Elannas' Baby-Überaschungsparty, in denen sie keine Implantate mehr trägt und sich wesentlich lockerer gibt. Die echte Crew ruft sie in die Astrometrie aufgrund von unbekannten Detonationen, deren Quelle sie finden soll. Janeway kommt auch vorbei und fragt nebenbei, ob sie an der Überaschungsparty teilnehmen wird, was sie verneint. Stattdessen geht Seven ins Holodeck zurück, um sich ein simuliertes Quartier einzurichten. Den Holo-Chakotay lädt sie auf ein Dinner ein.
Bei ihrer wöchentlichen medizinischen Untersuchung muß der Doctor feststellen, daß Seven ihren Regenerationszyklus ausgelassen hat. Sie entschuldigt das mit Nachforschungen für ihr persönliches Leben. Voyager wird schon wieder von einer Entladung getroffen, die den Warp-Antrieb stark beschädigt. In der Astrometrie zurück findet Seven heraus, daß es sich bei den Entladungen um Subraum Sprengköpfe handelt. Seven soll einen Weg finden, die Sprengköpfe aufzuspüren. Auf Anordnung des Doctors löst Icheb Seven ab, damit sie mehr Zeit mit regenerieren verbringen kann. Stattdessen bringt sie ein verspätetes Baby-Geschenk bei B'Elanna vorbei und begibt sich anschließend wieder ins Holodeck für ihr Dinner mit Chakotay. Als sie sich küssen, wird Seven von einem schrillen Geräusch gestört, welches sie aber ignoriert. Am nächsten Morgen hat sie Albträume und wacht neben dem Holo-Chakotay auf. Der echte Chakotay ruft sie in die Astrometrie und wundert sich über ihre Verspätung. Als sie später auch noch das Schiff in Gefahr bringt durch falsche Angaben, bittet Janeway zu einem Gespräch über ihre Holodeckaktivitäten. Seven lügt ihr eine Erklärung vor, mit der der Captain zufrieden ist. Seven beendet daraufhin aber ihre Verbindung mit dem Holo-Chakotay. Dieser macht sie darauf aufmerksam, daß wann immer sie einen Schritt weiter in ihre Menschlichkeit macht, sie gleich wieder zurückschreckt. Sie hört wieder das schrille Geräusch, doch dieses Mal intensiver, ruft den Doctor und bricht zusammen. In der Krankenstation erzählt sie dem Doctor von ihren Simulationen. B'Elanna hat den Warp-Antrieb repariert und die Voyager geht auf Warp. Doch einer der Sprengköpfe hat den Warp-Kern angepeilt und kann auf normalem Weg nicht zerstört werden. Seven sieht die einzige Lösung darin, die Sprengladung selber kurz vor dem Aufschlag herauszubeamen, was auch gelingt.
Der Doctor erklärt ihr, daß ihr Kortikalknoten keine Fehlfunktionen hat, sondern interveniert wenn sie zu viele Emotionen verspürt, eine Art Schutzvorrichtung der Borg. In einem langsamen Prozess könnte er aber diese Einstellung ändern. Seven lehnt vorerst ab, auch eine Einladung des echten Chakotay, der ihr aber vorschlägt, daß sie mehr soziale Kontakte aufbauen soll.

AdR: Neben ihren weiteren Versuchen, menschlicher zu werden ist diese Folge der Anfang einer Chakotay-Seven Beziehung (warum eigentlich? - wirkt nicht glaubwürdig), die allerdings erst im Abschlußfilm zum tragen kommt. Dort beginnt sie auch mit der vom Doctor vorgeschlagenen Behandlung ihres Kortikalknotens. Jeri Ryan sieht man Klavierspielen und sie kann auch wieder ein paar andere Charakterelemente zeigen als immer nur die berechnende Drohne, was ihr ziemlich gut steht.
Manu Intiraymi (Icheb);



165 - Episode 265: "Q2" - "Q2"

Q taucht auf und übergibt Janeway seinen Sohn, Q2, damit dieser was von den Menschen lernen soll. Ihr inzwischen fast erwachsenes Patenkind, das Janeway zuletzt vor vier Jahren gesehen hat, stellt sich als schwer erziehbar heraus, besonders da er wie sein Vater über unbegrenzte Macht verfügt. So veranstaltet er eine Party im Maschinenraum, entledigt Seven ihrer Kleider, zettelt zu seiner eigenen Belustigung einen Krieg in einer entfernten Region an, entfernt Neelix' Stimmbänder und bringt drei Borgschiffe zur Voyager, die auch sofort angreifen. Sein Vater bringt alles in Ordnung und bittet Janeway um ein Privatgespräch. Anstatt Ordnung ins Kontinuum zu bringen, hat der Junge für Chaos im Weltall gesorgt und Q weiß nicht mehr weiter. Janeway schlägt vor, er soll mehr Zeit mit ihm verbringen. Kurze Zeit später ist er wieder da und meint, es ist alles nur noch schlimmer geworden. Sie macht ihm klar, daß der Junge lernen muß, daß sein Verhalten Konsequenzen hat. Also bestraft er ihn, nimmt ihm seine Kräfte und droht ihm an, wenn er nicht binnen einer Woche an Bord der Voyager Besserung zeigt, wird er in eine Amöbe verwandelt. Q2 werden Voyagermitglieder als Ausbilder zugeteilt, doch er umgeht seine Prüfungen. Daraufhin will Janeway ihn versauern lassen, aber er bittet um eine weitere Chance, die er auch bekommt und diesesmal wirklich nutzt. Doch Q ist nicht davon überzeugt und will, daß sich sein Sohn Q-mäßig verhält. Q2 freundet sich mit Icheb an und macht mit ihm unerlaubterweise eine Spritztour. Er provoziert ein anderes Schiff, wird beschossen, wobei Icheb schwer verletzt wird. Der Doctor kann ihn nur behandeln, wenn er mehr über die Waffen erfährt. Da auch sein Vater nicht eingreift, muß der Junge mit Janeway dorthin zurück, um Verzeihung bitten und sich wirklich aufopfern. Daraufhin stellt sich der Captain als Q heraus, der seinen Sohn testen wollte. Nun befinden sie sich vor einem Q-Gericht, das den Jungen trotz Besserung zum Menschsein verurteilt. Doch Q erpresst das Kontinuum mit seinem Austritt und sie nehmen den Jungen unter Auflagen wieder auf. Als Dank gibt Q Janeway die Informationen über eine kürzere Passage. Weil er kein schlechtes Beispiel abgeben darf, kann er die Voyager leider nicht ganz Heim schicken.

AdR: Eine sehr lustige Folge, in der es nebenbei um Verantwortung und Konsequenzen des eigenen Handelns geht. Von Seven sieht man nur den Rücken unbekleidet. Q bezeichnet Janeway als Ersatz-'Mami' für die Crew und küsst sie zweimal als Dank für die guten Ratschläge. Kleines Manko der Folge: sie unterstützt die in den USA weitverbreitete These, kommst du mit deinen Kindern nicht klar, dann bring sie zur Armee.
John de Lancie - Q; Keegan de Lancie - Q2 (wirklich sein Sohn); Regie: LeVar Burton



166 - Episode 266: "Author, Author" - "Die Veröffentlichung"

Die Voyager erhält die Möglichkeit 11 Minuten am Tag eine zwei Wege Kommunikation mit der Föderation zu führen. Alle an Bord erhalten ein drei Minuten Gespräch mit wem sie wollen. Neelix legt über ein Losverfahren die Reihenfolge fest. Der Doctor ist der erste und schickt einem Verleger namens Broht einen Holoroman mit dem Titel "Photons be free". Der Verleger will es gleich verbreiten, doch der Doctor besteht auf einer letzten Überarbeitung. Der Doctor erzählt Tom davon, der ihm seine Hilfe anbietet und sich das Programm einmal anschaut. Im Programm schlüpft Tom in die Rolle des Doctors und befindet sich auf dem Voyager-ähnlichen Schiff "Vortex". Die Crew ist der der Voyager nachempfunden, nur die Charaktereigenschaften wurden verändert, zum Schlechten hin. Der Doctor wird unterdrückt und die Crew benimmt sich mehr oder weniger unmöglich. Mehrere Crewmitglieder lassen das Programm laufen und sind empört. Janeway stellt daraufhin den Doctor zur Rede. Er verteidigt sich mit dem Hinweis, daß andere Hologramme seines Typs im Alpha-Quadranten "mißbraucht" werden. Paris verändert das Programm, um so dem Doctor zu zeigen, wie man sich als leidtragender so einer Geschichte fühlt. Neelix kann den Doctor davon überzeugen, daß das Programm die Gefühle seiner Mitmenschen verletzt und schlägt vor, das Programm so umzuschreiben, daß der Bezug zur echten Voyager nicht mehr zu erkennen ist, er aber gleichzeitig seine Botschaft über Hologramme beibehalten kann. Er gibt ihm auch seine Losnummer, damit er Broht davon unterrichten kann.
Währenddessen kontakten die anderen ihre Familien daheim. Harry seine Eltern, B'Elanna ihre Vater, Seven ihre Tante.
Janeway erhält eine Nachricht von Admiral Paris, daß das Holoprogramm doch verbreitet wurde. Broht erklärt darufhin, daß der Doctor kein Individuum ist und deswegen keine Rechte besitzt. Es kommt zu einer mehrtägigen Verhandlung mit einem Gutachter der zu guter letzt den Doctor nicht als Leben einstuft, ihm dennoch die Rechte als Künstler anerkennt. Alle Kopien des Programms werden zurückgebracht und der Doctor entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.
Vier Monate später geht in einer Dillithium-Mine auf einem Asteroiden, auf dem nur MHN's des Doctor-Typs arbeiten, das Gerücht über ein provokantes Programm namens "Photons be free" um.

AdR: Ist letzten Endes einer TNG-Folge nachempfunden, in der es um die Rechte von Data geht. Amüsant zu beobachten ist die Crew in des Doctors Holoroman. Alle sehen leicht verändert aus, viele mit Bart und anderen Rassen zugeteilt. Den größten Spaß erlaubt sich Tom, als er sich beim Umschreiben in die Rolle des Doctors reinschreibt. Abgesehen von der Gleichstellung des Doctors spricht B'Elanna nach etlichen Jahren wieder mit ihrem Vater und Seven erkennt die Notwendigkeit, mit engen Angehörigen Kontakt zu halten, woraufhin sie ihre Tante anruft.
Dwight Schultz (Lt. Barclay); Richard Herd (Admiral Paris)



167 - Episode 267: "Friendship One" - "Friendship One"

Eine warpfähige Sonde von der Erde tritt in die Atmosphäre eines bewohnten Planeten ein.
Die Voyager erhält vom Sternenflottenhauptquartier die erste offizielle Mission seit 7 Jahren: Auffinden der vermißten Sonde 'Friendship One', die sich in ihrer Nähe aufhalten soll. Nach mehrtägiger Suche wird die Crew auf einem Planeten fündig, dessen Atmosphähre komplett verstrahlt ist. Sie können keine Lebensformen entdecken, gehen mit dem Flyer runter und stellen fest, daß der Planet einmal bewohnt gewesen sein muß. Tom, Neelix und Lt. Carey finden auch die Sonde, während Harry und Chakotay wieder zum Shuttle zurückkehren. Tom's Team wird gefangengenommen, Chakotay kann mit Harry im Shuttle gerade noch entkommen und nimmt dabei einen in Notwehr betäubten Bewohner mit. Janeway erfährt, daß die für die Bewohner unbekannte Technologie der Sonde für den Zustand des Planeten indirekt verantwortlich ist und die Bewohner deshalb die Föderation hassen. Sie sind sogar so paranoid, daß sie die Sonde als Plan einer Invasion sehen. Durch das Eintreffen der Voyager sehen sie diese Idee als bestätigt. Der Anführer will als Gegenleistung für die Freilassung der Geiseln eine komplette Evakuierung seiner Leute. Dies würde Jahre dauern, wozu Janeway nicht bereit ist. Sie bietet im Glauben an einen gegenseitigen Vertrauensaufbau medizinische Hilfe an. Als Antwort erschießt der Anführer Lt. Carey. Der Doctor hat inzwischen erfolgreich begonnen, den Gefangenen, ein Wissenschaftler, von seinen Strahlenschäden zu befreien. Gemeinsam entwickeln sie eine Methode, den Planeten von der Strahlung zu säubern. Tom kann auf der Oberfläche Freunde finden, als er einer Frau bei der Geburt hilft und das Baby rettet.
Indem sie das Äußere des Doctors verändern, gelingt es der Voyagercrew, die Geiseln zu befreien. Janeway führt die Atmosphärensäuberung durch. Auf der Oberfläche beginnt ein kleiner Machtkampf zwischen Pro- und Kontra- Sternenflottenleuten, was beinahe die Zerstörung der Voyager zur Folge hat. Da die Atmosphäre aber wirklich gereinigt wird, sind letzten Endes alle von den guten Absichten der Föderation überzeugt.

AdR: Eine eher schwache Folge, die sich ähnlich wie ST I mit den Folgen der von uns ausgesandten Botschaftssonden befaßt. Das einzig wirklich interessante war die Rettungsaktion des Außenteams. B'Elanna ist inzwischen im 6. Monat schwanger. Ein Crewmitglied stirbt; Crewcounter: 137.



168 - Episode 268: "Natural Law" - "Ein natürliches Gesetz"

Chakotay und Seven, mit einem Shuttle gerade zu einer Konferenz über Warpfeld-Dynamik unterwegs, fliegen einen Umweg über einen unerforschten Kontinent des Planeten. Als sie der Oberfläche zu nahe kommen, streifen sie überaschend ein Schutzschild, der ihr Shuttle schwer beschädigt. Nur mit Not kann Seven ein kurzzeitiges Loch erzeugen, duch das sie auf die Oberfläche beamen können und auch Shuttletrümmer mit hinduchgelangen. Chakotay wird dabei verletzt. Schon nach kurzer Zeit treffen sie auf steinzeitliche Menschen. Der Kontakt mit diesen friedlichen Humanoiden läßt sich nicht vermeiden. Sie behandeln Chakotays Wunde und er versucht über Zeichensprache mit ihnen zu kommunizieren. Seven ist von diesen 'Primitiven' zuerst gar nicht angetan und verläßt sich weiterhin auf ihren Trikorder, um Teile des Kommunikationssystems aus dem Shuttle zu finden. Erst als sie diesen verliert, sich verirrt und ihr ein Mädchen aus dem Dorf zu überleben hilft, weckt sich ihr Interesse und Respekt gegenüber dieser Kultur.
In der Zwischenzeit wird Tom von den Ledosianern zu Flugstunden verdonnert, weil er in ihrem Orbit rücksichtslos geflogen ist. Überzeugt, daß er diese Prüfung sofort ablegen kann, wird er von seinem Lehrer eines besseren belehrt, der ihn jeden Teil der Prüfung ausführlichst machen läßt. Er fügt sich widerwillig ein.
Inzwischen werden die 'Konferenzteilnehmer' vermißt. Tuvok findet den Schild und auch ein Teil des Shuttles auf diesem. Ihr Versuch wie Seven hinduchzubrechen scheitert. Mit Hilfe der Eingeborenen findet Seven einen Weg, den Schildgenerator außer Funktion zu setzen. Chakotay wird an Bord gebeamt, während Seven auf dem Planeten bleibt, um den nun verletzten Mädchen zu helfen. Die Administration von Ledos, zuerst skeptisch, ist hoch erfreut über den ausgeschalteten Schild, da sie nun Studien an den Eingeborenen machen und ihnen Kutltur und Infrastruktur anbieten kann. Davon ist die Voyagercrew nicht begeistert. Da überreden nichts hilft, beschließt Janeway den Schild mit allen Mitteln wieder zu verschließen. Die Voyager wird dabei zwar angegriffen, kann aber mit Hilfe von Tom, der gerade im Flyer seine Prüfung absolviert und nun durchgefallen ist, alle entstandenen Technikspuren beseitigen und den Schild wieder schließen.

AdR: Back to the roots! Die Folge ist ein Protest gegen jeden Versuch, noch natürlich lebende Menschen zur Technik zu zwingen und sie ihrer Kultur zu berauben. Chakotay kann sein Indianertum ausleben und die durch die Borgtechnik verwöhnte Seven muß lernen, daß auch mit einfachen Mitteln effektiv gearbeitet werden kann. Man sieht sie auch mal wieder mit offenen, wenn auch leicht zerzausten, Haaren, die von ihr schließlich zu einem Pferdeschwanz gebunden werden.



169 - Episode 269: "Homestead" - "Eine Heimstätte"

Während einer First Contact Feier kommt Tuvok mit der Nachricht, daß sie talaxianische Lebenszeichen in einem nahen Asteroidenfeld entdeckt haben. Als sie mit dem Delta-Flyer dort hineinfliegen, werden sie von einer Sprengladung von Minenarbeitern getroffen, die sie zu einer Notlandung zwingt. Beim Aufwachen sieht sich Neelix der verwitweten Talaxianerin Dexa gegenüber, die sich wundert, daß er mit 'Außerirdischen' unterwegs ist. Sie behält ihn erst einmal da und nach einem Gespräch mit Anführer Oxilon darf er gehen.
Als die Voyager ein Rettungsteam losschicken will, wird sie von den Minenarbeitern, die auch Anspruch auf die Asteroiden erheben, davon abgehalten. Diese verhandeln daraufhin mit den Talaxianern und wollen sie zum umsiedeln zwingen. Neelix kommt da gerade dazu und kann durch sein Eingreifen einen status quo herstellen, so daß die Evakuierungszeit verlängert wird. Neelix lädt Oxilon, Dexa und ihren Sohn Brax auf die Voyager ein. Naomi beschäftigt Brax, während sich Neelix um Dexa kümmert. Er erfährt wie die Talaxianer zu den Asteroiden kamen und sich aus den Resten ihrer Schiffe ein neues Zuhause aufbauten. Die weiteren Gespräche zwischen den Talaxianern und den Minenarbeitern schlagen fehl. Janeway bietet die Voyager als Transporter für die Evakuierung an. Neelix holt sich bei Tuvok taktischen Rat, wie den Talaxianern geholfen werden kann. Sie einigen sich auf einen Schutzschild basierend auf dem letzten verbliebenen Schiff und mehreren Emittern. Mit einigem Aufwand und gegen den Widerstand den Minenarbeiter gelingt es ihnen, den Schild zu etablieren. Neelix verabschiedet sich schweren Herzens von den Talaxianern, auch wenn er zum bleiben aufgefordert wird. Schließlich bietet ihm Janeway an, als dauerhafter Botschafter im Delta-Quadranten zu bleiben. Neelix schließt sich letzten Endes den Talaxianern an mit Dexa und Brax als neuer Familie.

AdR: Recht mittelmäßige Folge. Neelix' Abgang ist allerdings einigermaßen logisch dargestellt. Mit ist nur nicht ganz klar, warum er überhaupt die Voyager verlassen mußte und nicht mit zur Erde zurückkehren durfte. Tuvok erweist Neelix die Ehre, indem er zum Abschied ansatzweise tanzt.
Regie: LeVar Burton
Originaltitel: Destiny



170 - Episode 270: "Renaissance Man" - "..."

Auf dem Rückflug von einem medizinischen Symposium geraten Janeway und der Doctor in Schwierigkeiten. Nach ihrer Rückkehr auf die Voyager erzählt Janeway Chakotay, daß sie eine Rasse getroffen haben, die den Flug mit konventionellen Warp-Kernen verbietet und Janeway ihnen für die sichere Landung auf einem Klasse-M Planeten ihren Warp-Kern abtreten wird. Chakotay kann das kaum glauben und wird in seinen Zweifeln dem Captain gegenüber bestätigt, als Janeway B'Elanna anweist, den Warp-Kern für einen Traktorstrahltransport bereit zu machen. Auch ihr weiteres Verhalten ist merkwürdig. Chakotay ordnet beim Doctor eine umfassende Untersuchung des Captain an. Deren Ergebnis ist negativ. Als er Janeway in ihrem Quartier zur Rede stellen will, wird er von ihr betäubt und in der Leichenhalle untergebracht. Zurück auf der Krankenstation entpuppt sich Janeway als der Doctor, der sich mit zwei Aliens unterhält, die Janeway gefangen halten. Er soll für sie den Warp-Kern und Gel-Packs entwenden. Der Doctor nimmt immer mehr Formen an, um seinen Auftrag zu erfüllen und die Anzahl der Personen in der Leichenhalle wächst auch stetig. Inzwischen versucht Janeway ein wenig Zwietracht zwischen ihren beiden Kidnappern zu stiften, was ihr aber nicht so recht gelingt. Allerdings kommt sie an den einen ein wenig ran, der jedoch von seinem Captain unter Kontrolle gehalten wird. Tuvok findet mit der Zeit raus, daß mit dem Doctor etwas nicht stimmt und will ihn stellen. Dieser flieht daraufhin durch das ganze Schiff, übernimmt als 'Kommandierendes Holographisches Notfallprogramm' das Kommando und macht sich mit dem Warp-Kern und dem Delta-Flyer davon. Allerdings hinterläßt er der Crew eine Signatur in Form eines klassischen Musikstückes, das seinen Kurs preisgibt. Bei den Entführern angekommen denkt deren Captain nicht daran, die Abmachung einzuhalten. Er holt sich auch den Doctor, weil er ihn noch auf mehr solche Einsätze schicken will. Beim Aufspielen von noch mehr Erscheinungen in den mobilen Emitter beginnt sich die Matrix des Doctor zu destabilisieren. Tuvok und Tom greifen mit einem Shuttle an, holen sich den Flyer, die Arrestzelle bricht zusammen und Janeway beamt den Warp-Kern ins All. Bei einer weiteren Rangelei auf dem Alienschiff begibt sich der zweite Kidnapper auf Janeways Seite und beendet die Entführung.
Während Seven und B'Elanna versuchen, die vielen Subroutinen des Doctor zu säubern, ist sich dieser seines Todes sicher und beginnt, Entschuldigungen und Erklärungen loszuwerden, inklusive daß er in Seven verliebt ist. Doch B'Elanna gelingt es, seine Matrix zu retten und ein leicht selbstgedemütigter Doctor bleibt zurück.

AdR: In der Folge ist immer wieder lustig, wie bei den einzelnen Charakteren, die er übernimmt, der Doctor durchbricht. Ebenso lustig, als Tuvok im Holodeck auf lauter Doctors trifft, der Doctor das 'Kommandierende Holographische Notfallprogramm' wird, oder er am Schluß seine Abschiedsentschuldigungen loswird. Insgesamt eine sehr gute Doctor-Folge, die auch technisch gut umgesetzt ist, mit vielen kleinen Gags am Rande.
Renaissance Man: jemand der immer wieder die Beschäftigung wechselt, aber alle Aufgaben von alleine meistert.



171/172 - Episode 271/272: "Endgame I&II" - "Endspiel 1&2 "

Es ist 10 Jahre her, daß die Voyager von ihrer 23jährigen Reise aus dem Delta-Quadranten heimgekehrt ist und fast alle treffen sich auf einer Feier diesbezüglich wieder. Tom schreibt nur noch Holoromane, Kim ist Captain, Naomi Wildman hat eine Tochter, B'Elanna ist Verbindungsglied zwischen der Föderation und dem Klingonischen Hohen Rat, der Doctor hat geheiratet und nennt sich jetzt 'Joe' und Janeway ist Admiral, aber mit der ganzen Situation nicht zu frieden. Etwas später nimmt Janeway an einer Vorlesung über Borg teil. Sie beantwortet jedoch keine Fragen zu Seven und wird kurz darauf weggerufen zu einem Gespräch mit Miral Paris, der Tochter von Tom und B'Elanna, die für Janeway einen Austausch mit einem Klingonen namens Korath arrangieren soll. Vor ihrem Abflug besucht Janeway Tuvok in der Psychatrie, wo er wegen einer vulkanischen Geisteskrankheit behandelt wird, um ihm zu sagen, daß sie nie wieder kommen wird. Anschließend ordert sie beim Doctor unter dem Vorwand einer geheimen Mission Chronexaline, ein Mittel das biologische Körper vor einer Überdosis Tachyonenstrahlen schützt, holt sich von Commander Barclay ein Shuttle und besucht Chakotays Grab.
Auf der gegenwärtigen Voyager hat B'Elanna immer wieder falschen Geburtsalarm, Seven und Chakotay entwickeln eine romantische Beziehung und Tuvok entdeckt beim Kal'Toh spielen mit Icheb, daß eine vulkanische Geisteskrankheit bei ihm ausgebrochen ist. Seven spielt mit Neelix Kadis-Kot, als sie in einem nahen Nebel Neutrinoemissionen entdeckt, die auf eine Vielzahl von Wurmlöchern hindeutet. Bei einer genaueren Untersuchung stößt die Voyager fast mit einem Borgkubus zusammen und zieht sich von dort wieder zurück. Seven bittet den Doctor um die Entfernung eines Implantats, was ihr mehr sexuelle Freiheit bietet.
In der Zukunft findet der Doctor durch Tuvoks und Barclays merkwürdiges Verhalten heraus, was Janeway vorhat. Diese trifft sich mit Korath um einen Handel durchzuführen. Korath will aber auch die modifizierten Schilde von Janeway's Shuttle sehen. Sie lehnt ab, stimmt aber nach einiger Zeit zu unter der Bedingung, das Gerät erst scannen zu dürfen. Dabei entführt sie es und flieht dank eines neuartigen Schutzpanzers unbehelligt, wird aber verfolgt. An ihrem Ziel angekommen, wird sie von Harry Kim gestoppt, der sie aber nicht von ihrem Vorhaben abbringen kann und ihr deswegen hilft. Unter dem Angriff der Klingonen sendet sie einen Tachyonenpuls aus und flieht durch Zeit und Raum zurück zur gegenwärtigen Voyager um ihrem jüngeren Ich zu sagen, wie sie das Wurmloch zu schließen hat und daß sie die Voyager heimbringen will. Dabei werden sie von der Borgkönigin beobachtet...

Janeway streitet sich mit ihrem alter ego über Zeitlinien und verflossene Chancen herum, während die Schildmodifikationen angebracht werden. Der Doctor kann feststellen, daß Admiral Janeway wirklich die ältere Janeway ist, nur mit einem Implantat im Kopf, das es ihr erlaubt, ein Shuttle per Gedanken zu steuern. Verstärkt durch Schilde und Waffen fliegt die Voyager wieder in den Nebel und kommt auch unbehelligt tiefer hinein, kann sogar mit den neuen Waffen einen Kubus mit zwei Schuß zerstören. Diesmal stellen sie fest, daß der Grund der Wurmlöcher ein Hub der Borg ist, von dem ihre Transwarpkanäle in die ganze Galaxie ausgehen und von denen es nur eine handvoll gibt. Anstatt hindurch und nach Hause zu fliegen, kehrt Captain Janeway um, weil sie von ihrem älteren Ich angelogen worden ist. Sie faßt den Plan, dieses Hub zu zerstören. Admiral Janeway erzählt ihr daraufhin, was mit Tuvok, Seven und Chakotay passieren wird. Doch die Möglichkeit, ein solches Ziel der Borg zu zerstören, ist ihr weitaus wichtiger. Admiral Janeway versucht auch bei den betroffenen Besatzungmitgliedern Stimmen zu fangen, wird dabei aber nur daran erinnert, wie gut die Crew zusammenhält und lieber den eigenen Tod in Kauf nimmt, als die Borg ungehindert weiter handeln zu lassen. Jedoch faßt der Admiral mit dem Captain einen anderen Plan. Sie läßt sich ein Hypospray geben und fliegt mit ihrem Shuttle in das Zentrum des Hub zur Borgkönigin, während die Voyager auf einen Kanal zufliegt. Der Admiral stellt mittels ihres Implantats Kontakt zur Borgkönigin her und bietet ihr an, im Gegenzug zur freien Passage der Voyager zur Erde, die Modifikationen der neuen Waffen zu verraten. Doch sie wird in ihrem Shuttle entdeckt, rübergebeamt und assimiliert. Daraufhin will die Königin Schiffe zum Abfangen der Voyager abberufen, stellt aber fest, daß sie keine Kontrolle mehr hat. Bei der Assimilierung des Admiral hat sie ein neurolythisches Pathogen mitassimiliert, das Chaos in die Ordnung bringt. Kurz bevor alles zusammenbricht, kann sie noch ein Schiff zum Abfangen abstellen. Voyager löst rückwärtsschießend eine Kettenreaktion im Hub aus, die dieses zerstört.
Im Sonnensystem bemerken Admiral Paris und Lt. Barclay das Ende eines Borgtranswarpkanals und beordern alle verfügbaren Schiffe hin. Aus dem Kanal kommt auch wirklich eine Borg-Sphäre, die aber gleich darauf in einen Feuerball endet und Voyager zurückläßt, die unbeschädigt im Alpha-Quadranten willkommen geheißen wird. Gleich nach der Ankunft bekommt B'Elanna ihr Baby und Tom wird vorübergehend vom Dienst befreit, um seinem Familienglück beizuwohnen.

AdR: Mal abgesehen von der Zeitreise (was immer auf wackligen Füßen steht) ein sehr gut gemachter Abschlußfilm. Spannung bleibt erhalten und trotzdem hat die Serie einen Abschluß, auch wenn die Reintigration in die Föderation nicht gezeigt wird. Dafür gibt es Außenaufnahmen von Voyager mit Arbeitern drauf.
Etwas schwach begründet ist die plötzliche Romanze zwischen Seven und Chakotay, die etwas zu erzwungen wirkt. Robert Beltran hat darüber gesagt, daß die vielen jungen unerfahrenen Storyschreiber dafür verantwortlich sind. Er hat an ihnen nicht viel Gutes gelassen.
Dwight Schultz - Reginald Barclay; Richard Herd - Admiral Paris; Alice Krige - Borg Queen; Manu Intiraymi - Icheb;
Crewcounter: 137; Reisedauer: 0;