back Inhalt Urlaub Lanzarote Wilder Westen Ägypten next


Florida - the sunshinestate

Reisetagebuch



Ilja tippt Reisebericht auf Andreas Powerbook Dies ist das Reisetagebuch von Markus, Andreas und Ilja. Drei Wochen, vom 18.12.1996 bis zum 08.01.1997 waren wir mit dem Auto in Florida unterwegs. Gestartet in Austin (Texas) ging es zu Beginn non-stop an die Ostküste Floridas. Nach Süden, bis nach Key West, dann über Miami und die Everglades an die Westküste und weiter nach Norden. Nach einem Zwischenstop in New Orleans endete die Reise wieder in Austin.
Bereits während der Fahrt schrieben wir (getippt in der Hauptsache von mir) gemeinsam auf Andreas' Powerbook dieses Reisetagebuch.

Die hier gezeigten Fotos stammen alle von Markus.

Anklicken der Bilder lädt jeweils eine vergrößerte Ansicht.
Die Links im Text führen nicht zu den Webseiten der Firmen o.Ä sondern zu den jeweiligen Erklärungen in unserem Glossar zum Reisebericht.




Mittwoch 18.12.1996

Wetter: Kalt, knapp über 0 Grad, leicht sonnig
Fahrer: Markus
ab 10:30h Einkaufen in Austin: Brot etc. bei HEB, Schlafsack etc. bei Wal-mart, Luft-/Iso-Matten bei Academy
Abfahrt Richtung Houston gegen 12:30h
Mittagessen während der Fahrt - Burger & Fries von Wendy's am Stadtrand von Austin
Durchfahrt durch Houston 15:30h
Abendessen bei KFC in Slidell (Lousiana) 21:00h
Fahrerwechsel: Andreas
Luftdruck in Reifen überprüfen um 23:00h irgendwo in Mississippi, dünne Schneeschicht



Donnerstag 19.12.1996

Cape Kennedy, Space Shuttle Andreas fuhr "über" zwei Staatsgrenzen ohne es zu merken und durch viele Baustellen" (Andreas) bis nach Florida
Fahrerwechsel (2:00h): Markus
Wechsel der Zeitzonen in Florida gegen 3:00h nach 4:00h
Es regnet und regnet und regnet und regnet
Südlich von Jacksonville kurz nach 8:00h Frühstück im Auto auf einem Parkplatz. Fahrerwechsel: Andreas
nur noch gelegentliche Regenschauer, tief hängende Wolken.
10:00 Kennedy Space Center (Visitor Center) bis 13:00h
Melbourne Mittagessen (Schlotzky's Deli: Pizza), Einkaufen
Fahrt bis Fort Pierce
Dort Übernachten im Motel 6



Freitag 20.12.1996

Big Oak Trail im highland hammock state park Wetter kalt <10 Grad aber kaum Regen
Ausschlafen bis 10:30h Frühstuck im Motelzimmer
ab 11:30h Fahrt nach Sebring - Fahrer: Andreas
Spazieren fahren und spazieren gehen im Highland Hammock State Park: Fotografieren
fotografieren im highland hammock state park Zurück nach Sebring - Fahrer: Ilja
"Sebring historic district" anschauen, am See gewesen. Einkaufen (AdR: Wieder keinen Spiritus für den Campingkocher gefunden)
Abendessen im Pizza Hut (AdR: Von den beiden bestellten Pizzen haben wir zum Glück nur eine bekommen, die zusammen mit dem garlic bread reichlich für drei Leute gereicht hat)
Zurück ins gleiche Motel 6 in Fort Pierce



Samstag 21.12.1996

Wetter: Temperatur endlich über 10 Grad, gelegentliches Tröpfeln und kurze Sonnenblinzler
Wieder ausschlafen, gegen 11:00h Motel verlassen.
Pineland Trail, J.D. State Park Einkaufen in Fort Pierce: Essen, Campingkocher bei K-mart (AdR: Nachdem endgültig in USA kein Spiritus aufzutreiben ist, wurde ein Benzinkocker angeschafft)
Über Brücke nach Hutchinson Island; dort kurzer Fotospaziergang auf einem Damm: Pelikane
Fahrt weiter nach Süden auf Hutchinson Island bis Stuart. Weiter südwärts, in den Jonathan Dickinson State Park: Pinelands and Swamps und Mangroven ...
Weiter nach Jupiter: Leuchtturm war geschlossen : - (
Motel 6 in Riviera Beach, "diesmal mit free local internet access" (Markus)
Abendessen von McDonald's im Motel
Andreas und Markus versuchen 2 1/2 Stunden lang in 4 verschiedenen K-marts den kaputten Benzin-Campingkocher umzutauschen.
emailen, fernsehen



Sonntag 22.12.1996

Wecken lassen um 5:30h, Frühstück im Auto, Fahrer: Andreas
Sonnig und angenehm warm
Der Test des neuen Campingkochers Fahrt nach Miami, dort Suche nach einem funktionstüchtigen Campingkocher in K-marts - Erfolg nach Verweis auf Spezialgeschäft "sports authority"
Weiterfahrt Richtung Keys, Fahrer: Markus
Kurzer Photostop vor einer Key-Brücke
13:00h Campingplatzsuche: Bahia Honda State Park nimmt uns in seine Warteliste auf - um 15:00h zurück, dann wird verlesen, wer an dem Tag einen Platz bekommt.
Bis dahin fahren wir weiter bis Key West und fragen in einem Motel nach - alle Preise zu hoch. Auf der Rückfahrt zum State Park findet sich ein privater Campingplatz mit auch annehmbaren Preisen. Da wir auf der State Park-Warteliste zu weit hinten stehen, buchen wir später dort für zwei Nächte. Name des Campingplatzes: Lazy Lakes Resort
Zelt aufbauen, kurz nochmal auf ein Nachbarkey fahren
Dann: "erster ausgiebiger Test des neuen Campingkochers" (Andreas); mit einsetzender Dunkelheit schlafen - mangels Fernseher.



Montag 23.12.1996

Southernmost Point of the continental USA Frühstück gegen 10:00h
Fahrt nach Key West - Fahrer: Andreas
Fotostop am Southernmost Point of the continental USA
Dann in den State Park auf Key West an den Strand: Fort Zachary Taylor Beach, das alte Fort haben wir dann später auch noch angeschaut. Hier treffen sich Atlantischer Ozean und der Golf von Mexiko
Schwimmen vor dem Fort Zachary Taylor Beach Sonnen, Andreas und Markus schwimmen, Dammfelsenklettern - Krebse fotografieren. gegen 16:00h zu viele Wolken -> Fort anschauen, Park verlassen
Nicht ins Hemingway House mit den 80 Katzen - Eintritt zu teuer, dafür aber auf den Leuchtturm gegenüber, um einen Inselüberblick zu bekommen (mit Leuchtturmgeschichtsmuseum).
Schneller Spaziergang durch einige angeblich stilvolle Straßen von Key West, trotzdem verpaßten wir den sunset-Anblick von Mallory Square aus, sahen dort nur noch kurz Jongleuren und Zauberern zu.
Abendessen im Hard Rock Cafe mit Merchandising.
Noch ein Bier in Sloppy Joe's Bar (Hemingway's favorite)
Weiterfahrt Fahrer: Ilja
Einkaufen im Publix und K-mart (Essen)
Rückfahrt zum Campingplatz



Dienstag 24.12.1996

Weihnachten unter Palmen Regen in der Nacht, morgens angenehm und wolkig
Frühstück nach Duschen wieder gegen 10:00h
Campingplatzaufenthalt um einen Tag verlängern
Fahrt nach Key West - Fahrer: Andreas
Wetter wird sonnig und warm
Einkaufen
An den Smathers Beach (öffentlicher kostenfreier Strand) an der Südküstenstraße von Key West.
Schwimmen, Lesen, Karten schreiben, Essen kochen, Telefonieren
Sunset vom Strand aus beobachten - kein neuer Anlauf am Mallory Square
kurz Einkaufen, dann 19:00h ins Kino: Andreas und Markus: Jerry Maguire, Ilja: Star Trek - First Contact
Wetter: schwülfeucht
Zurück zum Zeltplatz



Mittwoch 25.12.1996

Abfahrt 8:40h Richtung Festland, Fahrer: Markus
kaum Wolken, sehr warm
langsam erwachen die Stechmücken aus dem Winterschlaf ...
Frühstück im Auto
Bei der Einfahrt in eine Tankstelle auf Marathon Key geht der Motor aus und läßt sich nicht mehr neu starten. Nachdem das Auto auch noch Flüssigkeit verliert, ruft Markus den Notdienst des AAA an. Ein Abschleppmensch bringt uns zu einem Motel und das Auto zu einer Werkstatt.
In einem der billigsten Motels am Platz und dem bisher teuersten auf der Reise schreiben wir Karten, sehen "Zurück in die Zukunft III".
15:00h "Mittagessen" im Miami Subs
Spaziergang am Highway 1 bis zum sunset.
Motel: Star Wars 2 und 3 anschauen und Reisebericht schreiben.



Donnerstag 26.12.1996

Aufstehen gegen 7:00h, ziemlich warm und sonnig
8:00h Markus und Ilja zur Autowerkstatt, Andreas Wäsche waschen
1 Std. lang mit einem Mechaniker nach dem Leck im Kühler suchen und Batterie laden - eigentliches Problem: Lichtmaschine kaputt
zurück ins Motel und Frühstücken
10:30h Auto abholen (zum Glück ließ sich eine Lichtmaschine auftreiben) und Weiterfahrt Richtung Festland - Fahrer: Markus
Everglades Einkaufen bei Publix und Mittagessen von McDonald's Drive-through
Weiter in den südlichen Teil des Everglades National Park bis zum Flamingo Campground an der südlichsten Festlandspitze Floridas. Zelt aufbauen
Stück zurückfahren und den Snake Bight Trail entlanglaufen; nach 50m hatte jeder 50 Moskitos auf dem Rücken sitzen - trotz des "insect repellent", das wir gekauft hatten.
weiterer Versuch: Mahogany Hammock Trail - keine Moskitos.
Essen kochen in der Abenddämmerung
ab 20:00h ziemlich vergebliche Versuche mit all' den Mückenstichen in der feuchtwarmen Luft einzuschlafen.



Freitag 27.12.1996

Paddeln in den Everglades Aufstehen gegen 6:00h, um noch ein Kajak zum Paddeln ausleihen zu können. Da Andreas das Mücken-abwehrzeugs nicht vertragen hat, ging er nicht mit auf den Paddeltrip.
Ab 7:30h paddeln Markus und Ilja einmal quer durch die Snake Bight zum Vögel fotografieren, ungefähr an den Punkt, an dem der vermückte Snake-Bight-Trail geführt hätte. Über dem salzigen Wasser gab es dankbarer Weise keinen einzigen Moskito. Rückkehr kurz nach 11.00h.
Weiterfahrt zum Ausgang des national parks. Fahrer: Andreas
Auf der Strecke noch einen Blick von einem Aussichtsturm und am Ende (Parkanfang) Alligatoren anschauen - von einem trail aus.
Fahrt Richtung Miami
Skyline von Miami Mittagessen in einem 'Miami Subs' in einem Vorort.
Durchs Zentrum von Miami auf die Insel Key Biscayne und wieder zurück zum Touristenzentrum Miamis am Ufer. Merchandising-shop des Hard Rock Cafes, weiteres window shopping...
In einem Bücherladen durchsuchen wir sämtliche Kartenwerke über Miami nach der Straße, in der Brian wohnt, der Bruder einer Bekannten aus Austin, der uns eine Übernachtungsgelegenheit angeboten hat.
Auf der Fahrt dorthin Abendessen im KFC. Einkaufen bei Publix
Andreas und Markus gehen mit Brian noch in eine Kneipe, Ilja schläft bereits im Stehen ein.



Samstag 28.12.1996

Badestop Miamibeach Frühstück, Fahrt durch Miami auf die Insel Miami Beach.
Besichtigung des Holocaust Memorials.
An den Strand legen, schwimmen im wunderbar warmen Atlantik, sonnen, lesen.
Andreas und Markus fahren nachmittags eine Stunde Rollerblades an der Strandpromenade. sunset vom Strand aus beobachtet
Kampf durch die teilweise gesperrte Innenstadt Miamis (Orange Bowl Parade) zurück zu Brian. Mit ihm und zwei Bekannten noch in eine Kneipe



Sonntag 29.12.1996

miccosukee-tribe-Festival Fahrt nach Westen aus Miami raus, Frühstück im Auto gegen 9:00h
Fahrer: Ilja
Wetter: sehr warm und sonnig
Stop am Shark Valley Visitor Center der nördlichen Everglades. 2 stündige Bustour durch das Gelände mit vielen Alligatoren und einem Aussichtsturm - ziemlich günstig und die vielen Infos, Erklärungen, und Tiere sind das Geld echt wert.
Alligator Wrestling Die Weiterfahrt nach Westen unterbrechen wir nach ein paar Meilen schon wieder, da sich am Nordrand der Everglades ein Indianerfestival findet - mit Tanzdarbietungen, "Alligatorwrestling" vielen Verkaufsbuden, einer Ausstellung... Alligatorfleisch zu essen, probiert: ist ähnlich wie Fisch, aber im Geschmack auch etwas nach Schwein und Hühnchen, aber zäher und relativ fettig.
Gegen 15:30h Weiterfahrt bis Fort Myers
Motel 6 aufsuchen, Abendessen im Pizza Hut, Einkaufen bei Publix
Fernsehen, Reisebericht schreiben, emailen.



Montag 30.12.1996

vor Edisons 'Winterhome' Wetter: frühs neblig
Ab 10:00h nach Frühstück Besichtigung der "Winterhomes" von Ford und Edison in Fort Myers und des dazugehörigen Parks und Museums - nur mit Führung möglich, aber ganz nett.
Wieder warm, sonnig mit einigen großen Wolken.
Versuch auf die Insel Sanibel zu kommen, da es dort viele Muscheln am Strand zu finden geben soll, aber wir hätten lange in einer Autoschlange warten müssen, um die Maut für die Brücke, die auf die Insel führte zu bezahlen.
Mittagessen bei Wendy's, Brot einkaufen bei Publix
Fahrt nach St. Petersburg. Fahrer: Andreas
Mit dreimal Maut (1$, 0.50$ und 0.35$) über drei Brücken gings dort auf eine Insel, auf der in einem State Park ein Campingplatz ist - schon voll. Anrufe bei weiteren Campingplätzen blieben nahezu ergebnislos. Bei der Fahrt zu einem dieser Campingplätze fand sich ein Motel, zu dem wir ein günstiges Angebot hatten "La Quinta Inn". - wesentlich billiger als die Notstandsunterkunft auf Marathon Key, aber bisher die nobelste Einrichtung, die wir benutzten. Campingkocherabendessen
Schwimmen im beheizten Pool, Fernsehen, emailen, Postkarten schreiben.



Dienstag 31.12.1996

Gruppenbild am Jachthafen vor dem Dalimusum "Frühstück" vom Motel - gab es diesmal mit im Preis inbegriffen
Umziehen in ein anders Motel (Best Western), da der Angebotspreis nicht für Silvester und Neujahr gilt (einfach andere Straßenseite).
Wetter: weiter sehr warm (>25 Grad C) aber gut bewölkt
9:30h Dali Museum mit Führung, bis 12:30
Einkaufen (Sekt), Mitagessen bei Wendy's
auf dem Dach des MOSI MOSI (Museum of Science & Industry), in Nachbarschaft der University of South Florida, mit Imax-Dome Film (in Kuppel projizierter super Breitbandfilm); Thema: tropischer Regenwald
Von der Kuppel aus gab es einen Blick über Tampa - nur mit Führung betretbar - wir bekamen eine Sonderführung als Dreiergruppe.
kurz nach 18:00h anrufen in Deutschland - Neujahrsgrüße.
Abendessen im Subway auf der Fahrt nach Downtown
Silvesterparty der Stadt St. Petersburg im Bereich des Yachthafens, des Piers und des benachbarten Innenstadtbereichs: Piergebäude, historisches Museum und afrikanische Trommelmusik mit Tanz, Acapella, Countrysänger in einer Kirche, Open Air Steel Drum-Gruppe, Feuerwerk über dem Hafen.
Zurück ins Motel - Sekt trinken, Fernsehen



Mittwoch 01.01.1997

Neujahr am Strand Ausschlafen
durchschnittlich warm, vormittags stark bewölkt
Frühstück im Motel
An den Strand von Sand Key (Insel entlang St. Petersburgs Küste).
Andreas schwimmt, Muscheln suchen, Sandburg bauen.
17:00h Abendessen bei Burger King
Abendprogramm: Football im Fernsehn (die Texas Longhorns verlieren den Fiesta Bowl)
emails, Reisebericht



Donnerstag 02.01.1997

Ybor City Frühstück im Motelzimmer gegen 10:00h
sonnig aber nicht mehr so heiß
Fahrt über die leicht neblige Bay Richtung Tampa nach Ybor City (alter Ortskern eines Vorstadtbereiches - Zigarettenfabrikarbeiterviertel)
Besichtigung der ehemaligen Zigarrenfabrik, Spaziergang durch Ybor City
Florida Aquarium 12:30h Besuch des Florida Aquariums - relativ teuer, aber das Geld wert: Viele am und im Wasser lebende Tiere sind aus nächster Nähe beobachtbar teilweise ohne Scheiben und in jedem Fall ohne Gitter.
15:30h Rückfahrt nach St. Petersburg, wobei wir (weil's so schön war) gleich dreimal über die lange Baybrücke gefahren sind.
Zur Bay Factory Outlet Mall: Einkaufen!, Abend-Mittagessen im dortigen Steakhouse - Buffet mit all you can eat zu einem akzeptablen Preis.
Noch ein drittes Mal über die Bay zu einem Jai-Alai Zentrum, um das schnellste Ballspiel der Welt einmal kennen zu lernen.
Einkaufen bei Publix, zurück über die Baybrücke ins Motel nach Tampa.



Freitag 03.01.1997

Fountain of Youth - Wakulla Springs
Vietnam-Memorial in Tallahassee
Schildkroeten Wecker um 7:00h, starker Nebel und kühl
8:00h Frühstück im Auto auf der Fahrt Richtung Norden, Fahrer: Markus
11:00h Fahrerwechsel: Andreas
Mittagessen von McDonald's drive through gegen 12:00h
Nach Nebelauflösung ziemlich wolkig, nur angenehm warm
Wakulla Springs State Park: Bootsfahrt auf dem Wakulla (durch Mangrovenwald), viele Tiere..., entlang Trails durch den Wald laufen
15:30h Weiterfahrt Richtung Tallahassee, ins Days Inn Motel.
Fahrt durch die Stadt, Spaziergang durch die Stadt (Capitol fotografieren)
Abendessen bei Taco Bell
Einkaufsbummel ohne Einkauf durch die Governor's Square Mall
Fernsehn im Motel, Dinge schreiben



Samstag 04.01.1997

Pensacola Beach Wecken lassen um 7:00h, Frühstück auf der Fahrt in Richtung Westen.
Fahrer: Markus, Wetter: kühl und wolkig
11:00h nach Überqueren einer Zeitzonengrenze in Pensacola angekommen.
Den Strand auf der vorgelagerten Insel Pensacola Beach angeschaut und den historic district durchlaufen - ganz hübsch
Mittagessen bei Wendy's auf der Fahrt zum Naval Aviation Museum
kurz vor 14:00h kamen wir dort gerade rechtzeitig, um den Imax-Film über das Fliegen im Allgemeinen und die Blue Angels im besonderen anzusehen. Die Blue Angels sind DIE Kunstfliegergruppe der Navy. Nach Besichtigung vieler Flugzeuge und einer informativen Führung ging's gegen 17:00h weiter nach Mobile und damit aus Florida heraus nach Alabama.
Motel 6 aufsuchen, Abendessen vom Checkers drive through und Essen für das Frühstück einkaufen.
Fernsehn, emailen im Motel



Sonntag 05.01.1997

Frühstück im Motelzimmer, Wetter: noch T-Shirt tauglich, aber ziemlich wolkig.
Kriegsschff USS Alabama - Museum 8:30h in den USS Alabama Memorial Park; Fahrer: Ilja
Kriegsschiff USS Alabama und das U-Boot USS Drum besichtigen und noch einzelne Flugzeuge von außen.
Wirr durch den angeblich sehenswerten historic district von Mobile gefahren, ohne etwas zu finden, das nicht verfallen aussieht.
Mittagessen in einem McDonald's
Fahrt weiter um die Bellingrath Gardens anzuschauen - ein gutes Stück außerhalb von Mobile. Ab 13:30h wandeln wir durch den herbstlichen Park der alten reichen Familie - mit noch viel Weihnachtsschmuck.
Weiterfahrt nach Slidell vor New Orleans ins reservierte Motel 6.
Einkaufen in einem Supermarkt: wie üblich Brot für's Frühstück.
Stefan und Nadine treffen ein, Abendessen im Outback, einem australisch aufgemachten Steak-House gegenüber des Motels.
Noch unterhalten



Montag 06.01.1997

8:45h gemeinsames Frühstück auf unserem Motelzimmer
Fahrt nach New Orleans, Fahrer: Andreas
Stark bewölkt, Pullover und Jacke erforderlich
Nach dem Plan eines Visitor-Info-Centers laufen wir durch das French Quarter von New Orleans auf der Jagd nach den "points of interest". Mittagessen im "Cajun Cabin" (Jambalaya gab's da - ein für die Gegend typisches Gericht aus Reis, Hühnchen und Würstchen, das ohne Ende scharf war)
Noch einmal durch den French Market und am Mississippi entlang laufen, dann zum "Kaffee"-trinken in das sich drehende Lokal im 33. Stock des "World Trade Centers".
Nach 1 1/2 Std. einmal im Kreis fahren (mit der Hochhausbar) und ein paar weiteren Schritten am Ufer ging's zum Abendessen ins Hard Rock Cafe.
Wetter: ungemütlich, frischer Wind am Ufer
Dann wieder ins Nachtleben des French Quarter (Vieux Carré):
Maison Bourbon - "echte" Jazz-Kneipe mit nicht zu lauter Musik, Cocktail $7.75, Softdrink $5.50, "One drink minimum per person per set". Nach 2 Sets mit nur einem Drink weiter zu
Die Bar-Katze Old Absinthe house bar - schwerer Höhrschutz notwendig, aber die Rock- Blues-Musik war auch ganz gut gespielt. Zum Inventar gehörte neben $-Scheinen an der Wand auch eine rotbraun getigerte "Barkatze" die meiner Meinung nach stock taub sein muß. Beer $4.25, Softdrink $3.75.
Da niemand Cajun-Country hören wollte, gingen Stefan und Nadine wieder zurück ins Maison Bourbon und wir in den lauteren Laden gegenüber: Krazy Korner - "so war's auch" (Zitat Markus) mit gut gemischter aber etwas übersteuerter, älterer, jazziger, laut und schlecht gespielter Rockmusik. Beer $5.50, Softdrink $4.50 (zu den Preisen kommt natürlich immer noch die örtliche Tax (8.5%) und 15% für Bedienung hinzu, d.h.: 7.50 -> 9, 4.50 -> 6 Dollar)
Gegen 24:00h ging's dann zurück zum Auto und der Alkoholverächter durfte den Rest zurück ins Motel nach Slidell fahren.
Es beginnt zu regnen und die ganze Nacht durch schüttet es wie aus Kübeln. Das dazugehörige Gewitter erreicht gegen 4:00h über dem Motel seinen Höhepunkt.

Gruppenbild mit Damen
New Orleans von oben sehen
Gruppenbild
Abendessen im Hard Rock Cafe
Jazz im Maison Bourbon Blues in der Old Absinthe House Bar schlechter Rock im Krazy Korner



Dienstag 7.1.1997

Es regnet zügig weiter... und ist kalt
Wieder gemeinsames Frühstück gegen 9:00h. Verabschieden von Stefan und Nadine und Fahrt zu einem Outlet Center in Motelnähe auf der Suche nach billigen Levi's Jeans. Fahrer: Ilja
Weiter nach New Orleans ins Museum of Art - 12:30h. Höhepunkt war dort eine Sonderausstellung von Fabergé-Objekten. Der Rest des Museums ist ein ziemliches Durcheinander aller Stilrichtungen und Gegenden der Welt.
Mittagessen bei Wendy's
schwächerer Regen
Weiterfahrt Richtung Baton Rouge. Bei Tanger nochmal in eine Outlet-Mall, diesmal mit Erfolg: Jeans, Rucksack ...
Motel 6 in Baton Rouge aufsuchen, schnell Brot einkaufen fürs Frühstück
Abendessen aus dem Drive-thru vom benachbarten Taco Bell
Reisebericht schreiben, Fernsehen.



Mittwoch 8.1.1997

Frühstück im Motelzimmer, Abfahrt gegen 11:00h, Fahrer: Andreas
hinein nach Baton Rouge, kaltes Wetter, ungemütlich
Besichtigung des Regierungsgebäudes von Louisiana (ein "hohes Haus"). Von dessen Spitze aus gab es einen wolkenverhangenen Rundblick über Baton Rouge.
12:30h Weiterfahrt Richtung Westen
Mittagessen in einem McDonald's
immer wieder Nieselregen
kurz vor Houston (wieder in Texas) gegen 17:00h Fahrerwechsel: Ilja
knappe Stunde durch die Rush Hour von Housten gequält, da wir uns nicht rechtzeitig entschließen konnten, auf die high occupancy vehicle lane zu fahren und die dann sinnvoller Weise keine weitere Auffahrt mehr besaß.
Gegen 21:00h kamen wir in Austin an. Einkaufen.
Temperatur so um die 5 Grad
Abendessen im Spaghetti Warehouse.



Der Rest

Die restlichen Tage bis mein Flug zurück nach Deutschland ging blieb ich dann bei den anderen in Austin. Die Zeit wurde noch zum Einkaufen diverser Mitbringsel genutzt, zu einem Besuch in der Physik in Austin, wo Andreas und Markus arbeiteten, zum Bowlen, und Rumhängen...
Vollbepackter Rueckflug nach Germany




nextNationalpark Everglades
nextDie Stateparks von Florida


© kiwi@...perelin.de far far away ... 17.08.2008